Im Informationszeitalter die Toten nicht vergessen

Im Inneren des Ehrenmals fand die Kranz-Niederlegung statt. ▪

NEUENRADE/ALTENA ▪ „Im Herbst, wenn die Temperaturen sinken, die Tage kürzer werden, sich die Natur vor Beginn des Winters ein letztes Mal aufbäumt und sich von ihrer farbenfrohen Seite zeigt, ist die Zeit des Nachdenkens gekommen“, sagte SGV-Vizepräsident Hermann-Josef Goebel.

Anlass seiner Ansprache war das  traditionelle Kohlbergtreffen des Sauerländer Gebirgsvereins am Sonntagvormittag, in dessen Rahmen die SGVer ihrer Toten gedenken.Bereits seit 1924 ist der Kohlberg Zentrum der SGV-Gedenkfeier. Nachdem das Ehrenmal im Herbst des Jahres 1938 offiziell eingeweiht wurde, wechselten die Wanderfreunde vom Kohlberghaus zum Ehrenmal, um sich dort jährlich in der Gemeinschaft an ihre Toten zu erinnern. „Gerade jetzt, im Medien- und Informationszeitalter, wo sich die Welt immer schneller zu drehen scheint, geraten die Verstorbenen schnell in Vergessenheit. Höchstmögliche wirtschaftliche Effizienz, Flexibilität und die Arbeitsfähigkeit bis ins hohe Alter hinein haben die Gesellschaft fest im Griff“, zitierte SGV-Vizepräsident Hermann-Josef Goebel die Erziehungswissenschaftlerin Marianne Gronemeyer und mahnte die Menschen, bei all der Hektik im Alltag ihre verstorbenen Freunde und Bekannten nicht zu vergessen.

Das Kohlbergtreffen am Ehrenmal fand auch dieses Jahr unter der Federführung der SGV-Abteilung Dahle statt, wofür sich Goebel herzlich bedankte. Den musikalischen Rahmen bildete der CVJM-Posaunenchor aus Dahle. Nachdem Hermann-Josef Goebel seine Ansprache und die Ehrung der Toten durch eine exemplarische Namensnennung einiger verstorbener SGV-Mitglieder – zum Teil deutlich gerührt – vorgenommen hatte, legten die SGV-Führung im Inneren des Ehrenmals einen Kranz nieder, ehe die Wimpelträger der Abteilungen das Ehrenmal betraten und Sträuße auf der Steinplatte platzierten.

Den herrlichen Herbsttag ließen die Wanderfreunde der SGV-Abteilungen in geselliger Runde im Kohlberghaus ausklingen, wo ein buntes Programm wartete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare