1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Endlich wieder Gemeinschaft bei den Osterfeuern

Erstellt:

Von: Andrea Kellermann-Michels

Kommentare

Die Osterfeuerkumpels Ben, Leo, Fiete und Hanno trafen sich in Neuenrade.
Die Osterfeuerkumpels Ben, Leo, Fiete und Hanno trafen sich in Neuenrade. © Kellermann-Michels

Gefühlt war am Osterwochenende halb Neuenrade auf den Beinen. In Neuenrade und auf den umliegenden Dörfern gab es nach langer Corona-Zwangspause endlich wieder die traditionellen Osterfeuer. So trafen sich am Samstagabend in der Südstraße an die 400 Menschen zum geselligen Beisammensein.

Neuenrade - Vor allem die Kinder waren ganz aufgeregt und freuten sich sehr über dieses große Feuer mit den lodernden Flammen, die um 19 Uhr von der Feuerwehr entfacht wurden. Organisator war der Förderverein Löschzug Stadtmitte der Feuerwehr Neuenrade.

Pressesprecher Nils Kohlhage freute sich sehr über die vielen Menschen und bestätigte: „Es ist durchgängig freundlich und friedlich und wir bekommen soviel positives Feedback.“ Die Menschen waren einfach dankbar darüber und begeistert, wieder miteinander sein zu dürfen. Bereits um 20.30 Uhr waren die ersten Getränke ausverkauft und es musste Nachschub geordert werden. „Wir hatten uns so viel Andrang erhofft, jedoch nicht erwartet“, so Kohlhage erfreut.

In Affeln wurde eine Judas-Puppe verbrannt.
In Affeln wurde eine Judas-Puppe verbrannt. © Kellermann-Michels

Der Dank gilt den Familien Humke und Kruse, die mit Personal, Fuhrpark und auch Brennholz dazu beigetragen haben, dass dieses Osterfeuer stattfinden konnte.

Auch auf den umliegenden Dörfern fanden die traditionellen Osterfeuer statt, jedoch wie gewohnt erst am Ostersonntag. So freuten sich vor allem die Kinder in Affeln und Küntrop über die großen Osterfeuer. In Affeln wurde wie auch in den vergangenen Jahren vor Corona die Judas-Puppe verbrannt, die schon nach kürzester Zeit in Flammen aufging. Währenddessen spielte der Affelner Musikverein sehr zur Freude der Bewohner. Anschließend gab es Stockbrot und Gegrilltes.

In Küntrop wurde ein großes Feuer abgebrannt.
In Küntrop wurde ein großes Feuer abgebrannt. © Kellermann-Michels

Auch in Küntrop versammelten sich zeitgleich viele Bewohner, die froh waren, endlich wieder ein solches Event haben zu dürfen. „Wetter ist top und die Menschen haben Sehnsucht wieder andere Leute zu treffen. Alles in allem eine gelungene Aktion“, bestätigte auch Feuerwehrfrau Carina Fittkau.

In Altenaffeln und Blintrop erfreuten sich die Anwohner an kleinen Feuerschalen, welche die Geselligkeit förderten. Alle waren froh, wieder unter Freunden zu sein und gemeinsam zu lachen, reden und zu trinken. Vor allem die Kinder hatten auch hier ihren Spaß.

Auch interessant

Kommentare