Kalter und lustiger Abschied

Eine lustige Aktion zum Abschied: Vor den Augen der Jugendreferentin absolvierten die Mitarbeiter ihre Ice-Bucket-Challenge. - Foto: Michels

Neuenrade -   Nach sieben Jahren erfolgreicher Arbeit verabschiedet sich die Jugendreferentin Kirsten Kampmann nun von der Jungschar in Neuenrade.

Neben der Jungschar leitete die diplomierte Sozialpädagogin noch den Jugendkreis e.C. Christ be, unterstützte die Konfirmandenarbeit in der Gemeinde, half bei der Organisation von Jugendgottesdiensten und begleitete in diesem Jahr auch die Schwedenfreizeit der Jungschar. Neben der Jungschar in Neuenrade betreute die Gemeindepädagogin zusätzlich noch die Schar in Eiringhausen, wo sie am 4. Oktober mit einem Jugendgottesdienst offiziell verabschiedet wird. Zukünftig ist Kirsten Kampmann für die Jugendarbeit im Haus Villigst in Schwerte verantwortlich. Dort begleitet und betreut sie junge Menschen, die ihr freiwilliges soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst absolvieren wollen.

Zum Abschied ihrer Jugendreferentin hat sich das Team der Jungschar in Neuenrade etwas witziges einfallen lassen. So kam die Nominierung zur Ice-Bucket-Challenge gerade recht. Wer per Videobotschaft über ein soziales Netzwerk nominiert wurde, muss entweder für einen guten Zweck spenden oder sich eine Eimerladung eiskalten Wassers über den Kopf schütten lassen – im Idealfall aber beides tun. Das Video von der gemeisterten Herausforderung muss dann ebenso ins Netz gestellt werden. Die Mitarbeiter Anna-Bea Brockhagen, Daniel Mielke, Bennet Laudert, Susanne Finis, Chiara Schöffers und Lisa Bludschuweit haben sich der Herausforderung gestellt und sich vor den Neuenrader Brunnen am alten Markt gesetzt. Die Jugendschar durfte ihnen dann jeweils einen Eimer Eiswasser über die Köpfe schütten. Auf diese spaßige und „eiskalte“ Art und Weise verabschiedeten sie sich nach sieben Jahren von Kampmann und wünschten ihr für ihren weiteren Weg alles Gute. Für den guten Zweck gespendet wird selbstverständlich – trotz bestandener Ice-Bucket-Challenge – auch. Der Betrag geht an die Holger-Hitzblech-Stiftung in Neuenrade-Blintrop. „Die Jungschar wünscht sich in der Zukunft auch wieder eine Kooperation mit der Jungschar in Eiringhausen“, so die Mitarbeiter.

- Von Andrea Michels

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare