Das Waldprojekt der Hummelnest-Kinder

Der Natur ganz nah und den herbstlichen Temperaturen zum Trotz: Die Kinder aus dem evangelischen Familienzentrum Hummelnest haben während ihres Waldprojekts nach Herzenslust getobt, geklettert und gespielt.

Neuenrade - Kinder und Mitarbeiterinnen des evangelischen Familienzentrums Hummelnest haben zwei Wochen lang den Wald rund um die Waldorfschule am Remmelshagen unsicher gemacht. Viermal in diesem Jahr konnte das Familienzentrum das Waldprojekt zuvor bereits anbieten und die Freude war groß, als es kürzlich wieder losging.

Auf dem selbstgebauten Wald-Sofa tobten, kletterten und spielten die Kinder nach Herzenslust. Ebenso war eine neue Hängematte zum Schaukeln sehr beliebt. Kleine Bewegungseinheiten wie Schatzsuchen, Ausflüge in Zwergen- und Riesenwelten, ein Mut-Parcours und kleinere Wanderungen zum Sammeln von Bastelmaterial rundeten die Aktion ab.

So konnten alle den herbstlichen Temperaturen trotzen. Die Kinder und Betreuer danken jetzt dem Waldbesitzer und der Waldorfschule. Letztere stellte sich erneut all den Herausforderungen, die die kleinen Hummeln so mit sich bringen. In der Schule standen nicht nur sanitäre Anlagen zur Verfügung, sondern auch ein Raum, in dem Wechselwäsche und andere Ausrüstung gelagert werden konnten, sowie ein Raum zum Frühstücken.

Die Waldwochen, so sind sich im Anschluss alle einig, sind wie im Flug vergangen – und viele schöne Erinnerungen bleiben: „An einem besonders stürmischen Tag wurden wir spontan eingeladen, am Unterricht teilzunehmen. Wir konnten außerdem der St. Martinsgeschichte lauschen, gemeinsam Lieder singen und Bilder malen“, heißt es aus dem Hummelnest. Am Martinstag selbst hätten die Kinder mit ihren Familien den Laternenumzug begleitet und das Gelände zum gemeinsamen Brezelteilen genutzt

Einen Ausblick in die nahe Zukunft gibt es auch schon: Das Thema Wald wird auch im Winter für die Kleinen nicht uninteressant. So warten Kinder und Mitarbeiterinnen in diesem Jahr auf Schnee, um einmal eine ganze Woche dort oben Schlitten fahren zu können. Und sollte der Schnee doch nicht kommen, soll es trotzdem einen eigens für Waldtiere geschmückten Weihnachtsbaum geben, der gerade vorbereitet wird. „Also, liebe Waldörfler, so schnell werdet ihr uns nicht wieder los!“, schließen Groß und Klein im Hummelnest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.