Ein Schwerverletzter

Hubschraubereinsatz nach Unfall auf B229

+
Der Rettungshubschrauber Christoph 25 landete nahe der Unfallstelle. - Foto: jentzsch

Neuenrade - Zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten kam es am Mittwochmittag auf der B229 zwischen Neuenrade und Küntrop. Ein Rettungshubschrauber des ADAC kam zur Hilfe.

Der Fahrer eines silbernen Renault Clio befuhr die Straße aus Neuenrade kommend in Richtung Küntrop. Er wollte nach links in die Oststraße abbiegen, setzte den Blinker ordnungsgemäß und bremste leicht ab, so die Information von Polizeichef Thomas Voit.

Nachdem der Minivan bereits einen Zaun durchbrochen hatte, brachte ein zweiter ihn schließlich zum Stehen. - Foto: Jentzsch

Der Fahrer eines grünen Minivans hatte den Abbiegevorgang zu spät erkannt und konnte nicht mehr bremsen. Der Wagen schoss über die Gegenfahrbahn links an dem Clio vorbei und touchierte diesen dabei. Der mit insgesamt fünf Männern besetzte Minivan schleuderte über Bordstein und Bürgersteig, riss einen Zaun nieder und stürzte eine drei Meter tiefe Böschung hinunter. Als er gegen einen weiteren Zaun prallte, kam der Wagen zum Stehen.

Die Insassen konnten sich selbst aus dem Unfallfahrzeug befreien. Ein Rettungshubschrauber, der in der Nähe war, landete nahe der Unfallstelle, da bei den Insassen Verdacht auf Halswirbelverletzungen bestand. Der Fahrer des Minivans wurde schwerverletzt in eine Klinik geflogen. Zwei seiner Beifahrer wurden leicht verletzt und vor Ort versorgt, zwei weitere blieben unverletzt. Der Fahrer des Clios, der aus der Region stammt, kam mit einem Schrecken davon.

Zu Sachschäden können noch keine Angaben gemacht werden. Die Abschlepparbeiten laufen noch. - maj/kk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.