Horst Janson spielte im Kaisergarten

+
Horst Janson, einer der beliebtesten deutschen Schauspieler, jagte in den Gewässern des Kaisergartens nach dem größten Fang seines Lebens.

Neuenrade - „Er war ein alter Mann, der allein in einem kleinen Boot im Golfstrom fischte, und er war jetzt 84 Tage hintereinander hinausgefahren, ohne einen Fisch zu fangen.“ So beginnt die wohl berühmteste Novelle von Ernest Hemingway, die von dem verzweifelten Kampf mit einem gigantischen Fisch, einem Sieg und verlorener Beute erzählt: „Der alte Mann und das Meer“.

Von Thomas Krumm

Gemeinsam mit Marie-Luise Gunst machte Jens Hasselmann daraus eine Bühnenfassung, die der Regisseur in Zusammenarbeit mit dem Theater im Rathaus Essen und dem Euro-Studio Landgraf in Szene setzte. Am Samstag machte der alte Mann Station im Kaisergarten. Die Hauptrolle spielte Horst Janson, einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. In einem Interview bekundete der 79-Jährige: „Ich gebe die Arbeit erst auf, wenn ich nicht mehr kann.“

Und natürlich konnte er es noch: In seinem Boot, die Leine in der Hand, den Blick auf’s Meer gerichtet, jagte er den größten Fang seines Lebens, quälte seinen Leib in dem verzweifelten Bemühen, den großen Marlin festzuhalten und verlor den Kampf gegen dessen Fressfeinde im Meer. Was in Hemingways Novelle ein dichter Gedanken-Monolog des alten Mannes mit sich selber war, wurde auf der Bühne zum gesprochenen Wort.

Wer wollte, konnte durch das dichte Geflecht der situationsbezogenen Gedanken hindurch auf Allgemeinmenschliches schauen. Die Novelle deutet es zur Genüge an. Horst Janson als Mittelpunkt hatte dabei mehr als genug zu tun – viel Text für einen Schauspieler. Doch ohne Erzähler ließ sich das Ganze nicht schlüssig darstellen. So fiel diese Rolle Marie-Luise Gunst zu, die als Barfrau erzählte und als Sängerin mit den von Jens Hasselmann geschriebenen Songs das Geschehen noch einmal aus anderer Sicht beleuchtete.

Nach der Aufführung stand Horst Janson noch für Nachfragen des jungen Publikums und Autogramme zur Verfügung.

Unterstützt wurde sie dabei von einem „kubanischen“ Quartett, dessen Perkussionist Diogenes Nodarse tatsächlich aus Kuba stammt. Denn dort – in einem Fischerdorf, einer Bar und vor der Küste von Havannah – spielt „Der alte Mann und das Meer“. Seine Einsamkeit wird begrenzt von der Freundschaft zu einem Jungen, Manolo (Peter Menden), der den alten Santiago seinerseits liebt und noch möglichst viel von ihm lernen möchte. Dem steht nichts im Wege nach dem großen Schlaf, in den der völlig erschöpfte Santiago nach seiner Rückkehr gefallen ist.

Horst Janson erfreut sich immer noch großer Beliebtheit – viele Besucher waren von auswärts gekommen, und der große Saal des Kaisergartens war praktisch ausverkauft. Für zehn junge Besucher endete ihr VIP-Abend mit einer persönlichen Begegnung mit dem freundlichen Schauspieler, der noch für Fotos und Nachfragen zur Verfügung stand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare