Honorarkraft organisiert, plant und vermittelt

+
Schulsozialarbeiter Thorben Schürmann und Integrationsbeauftragte Sandra Horny stellten Honorarkraft Tülin Gültekin und ihre Mithelferin Julide Kirci (v.l.) für das Projekt „Mehr als nur ein Frühstück“ vor. ▪

NEUENRADE ▪ Der Name alleine lässt schon erahnen, was hinter dem Projekt „Mehr als nur ein Frühstück“ steht. Als Sandra Horny, Integrationsbeauftragte der Stadt, Anfang Mai die Zusagen der Robert-Bosch-Stiftung erhielt, sie übernehme die Finanzierung einer Honorarkraft für das Projekt, wurden die Planungen für ein Schülercafé in der Gertrudenschule konkret.

Am Montag konnte Tülin Gültekin nicht nur als künftige Honorarkraft für „Mehr als nur ein Frühstück vorgestellt werden, die Mutter füllt vielmehr die Position eines Bindeglieds zwischen den Eltern aus, die sich bereits zahlreich gemeldet haben, um das Projekt zu unterstützten. Rechte Hand von Tülin Gültekin wird in erster Linie aber Julide Kirci sein. „Die beiden bilden ein Team, organisieren das Frühstück und übernehmen nicht nur die Vermittlerposition zwischen den Eltern, sondern auch zwischen Eltern und Schülern“, erklärte Sandra Horny einen der wichtigsten Aspekte von „Mehr als nur ein Frühstück“.

Der Startschuss für das neue Angebot an der Gertrudenschule fällt im neuen Schuljahr – am 6. September wird dann zum erstenmal ins neue Schülercafé eingeladen, das in einem eher selten genutzten Klassenraum entstehen soll. Vom Stiftungsgeld in Höhe von 5000 Euro für zwei Jahre, das die Gertrudenschule eigens für dieses Projekt erhalten hat, werden nicht nur Honorarkraft Tülin Gültekin bezahlt, sondern auch noch praktische Anschaffungen finanziert. „Wie zum Beispiel Besteck oder Servierplatten“, erläuterte Sandra Horny. Des Weiteren würde sich die Gertrudenschule aber auch über Spenden freuen. „Alles, was im entferntesten mit einem Café zu tun hat, nehmen wir gerne“, sagte Schulsozialarbeiter Thorben Schürmann. Heimische Firmen, die also entsprechendes Inventar ausrangieren wollen, können mit einem Anruf bei der Gertrudenschule (Tel. 0 23 92/9 607 11) oder bei Sandra Horny (Tel. 0 23 92/16 83 39) Freude schenken.

Anfang Juli wird es ein erstes Treffen aller Eltern geben, die sich ehrenamtlich ins Projekte „Mehr als nur ein Frühstück“ einbringen wollen. „Zig Eltern haben sich schon bei uns gemeldet. Das Frühstücks-Angebot ist etwas, was gut ankommt, und an dem die Eltern mitziehen“, freut sich Sandra Horny. Natürlich wird bei der Frühstücks-Ausgabe auch auf den Aspekt „gesunde Ernährung“ geachtet, auch wenn aus den Reihen der Schüler bereits der Wunsch nach vielen Brötchen und Nutella laut wurde. „Unsere Eltern brachten schon den Vorschlag, auch mal eine Suppe anzubieten, oder eine Gemüsewoche einzuplanen“, wusste Sandra Horny zu berichten. Außerdem gehen Überlegungen der Elternschaft in die Richtung, kulturelle Wochen einzuführen.

Ab dem kommenden Schuljahr sind die Jugendlichen immer montags in der großen Pause zu „Mehr als nur ein Frühstück“ eingeladen. ▪ sr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare