1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

„Glückliche Kinder, glückliche Kollegen“: HQS feiert Zehnjähriges

Erstellt:

Von: Jona Wiechowski

Kommentare

Zehn Jahre Hönnequellschule – wer wollte, konnte sich vor dem Fest ein passendes T-Shirt bestellen. Hinten drauf stand das Jubiläums-Motto „Gemeinsam anders.“
Zehn Jahre Hönnequellschule – wer wollte, konnte sich vor dem Fest ein passendes T-Shirt bestellen. Hinten drauf stand das Jubiläums-Motto „Gemeinsam anders.“ © Wiechowski, Jona

Zehn Jahre gibt es die Hönnequellschule jetzt. Grund genug, um mal so richtig zu feiern. Das nahmen sich Schüler und Lehrer in der Jubiläumswoche mit vielen Aktivitäten zu Herzen. Am vorletzten Schultag gab es ein großes Fest zum Abschluss mit einem bunten Programm und vielen Gästen.

Neuenrade - „Die Woche ist mega gelaufen – glückliche Kinder, glückliche Kollegen“, freute sich Schulleiterin Eva Päckert im Gespräch mit unserer Zeitung. „Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht.“ Nach bald zweieinhalb Jahren Corona mit vielen Einschränkungen, hätten alle einmal durchatmen können. „Besser hätte es nicht laufen können“, fasste sie zusammen und meinte damit auch das Wetter. Denn das spielte die ganze Zeit mit – und enttäuschte auch beim Schulfest am Donnerstag nicht.

Mehrere Buden waren aufgebaut, an denen Schüler, Lehrer und Gäste gegen Wertmarken Currywurst, Pommes, Getränke, aber auch ein erfrischendes Eis erwerben konnten. Die Bierzeltgarnituren luden zum Verweilen ein. Gerne nahmen die Schüler auch die beiden Hüpfburgen an.

Ein echtes Highlight am Donnerstag war der Auftritt von Mo Jamal – der Ballkünstler zeigte auf dem Schulhof beeindruckende Tricks. Die Zuschauer merkten, warum der urbane Artist nicht umsonst gleich mehrere Guinness-Weltrekorde mit dem runden Leder hält. Möglich geworden ist der Auftritt durch den HQS-Kooperationspartner Echterhage Holding mit dem Geschäftsführer Jürgen Echterhage.

In das Sommerfest gestartet sind die Schule und Gäste mit einem Festakt. „Zehn Jahre Hönnequellschule – kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist“, leitete Moderator Jörg Leiß ein, der später noch „I did it my way“ von Frank Sinatra zum besten gab.

Schulleiterin Eva Päckert ging in ihrer Rede auf das Jubiläums-Motto „Gemeinsam anders“ ein, blickte aber auch auf die Anfänge der Schule zurück, als die Idee einer Gemeinschaftsschule in Neuenrade noch „absolutes Neuland“ gewesen sei. Doch der Erfolg könne sich sehen lassen: 870 Schülerinnen und Schüler sind oder waren bisher Teil der Schule. 171 Jugendliche haben die Einrichtung mit einem Realschulabschluss mit Qualifikationsvermerk verlassen, 115 mit der Mittleren Reife, 107 mit dem Hauptschulabschluss und 24 mit dem Förderschulabschluss.

Neuenrades Bürgermeister Antonius Wiesemann warf in seiner Rede einen Blick auf die Anfänge. Damals, 2010, habe „eine Schule für alle“ auf der Tagesordnung gestanden. Er erinnerte daran, wie das Projekt Gemeinschaftsschule politisch umstritten war oder daran, wie diese vor drei Jahren zu einer Sekundarschule wurde. Innerhalb kürzester Zeit sei das Gebäude damals hergerichtet worden. Seitdem habe die Stadt Neuenrade unterm Strich 2,1 Millionen Euro in die Schule gesteckt. Und Wiesemann machte klar: „Alle Investitionen waren jeden Penny wert.“

Als Präsent zum Geburtstag kündigte der Bürgermeister einen Baum an, der vielleicht im Rahmen der Schulhof-Erneuerung, die in den Startlöchern stehe, gepflanzt werden solle. Dazu hatte er ein „Flachgeschenk für das Kollegium“ dabei.

Schülersprecherin Ida Mauer erklärte in ihrer Rede, sie sei auf eine Schule gekommen, „in der ich Kind sein durfte.“ Sie habe die Schule nie als ein Ort der Arbeit wahrgenommen. „Der Spaß kommt nie zu knapp“. Für viele, erzählte sie, sei die Hönnequellschule ein zweites Zuhause geworden. „Ich bin froh, ein Teil dieser Schule zu sein.“ Auch Schulpflegschaftsvorsitzende Alexandra Hildebrand überbrachte ihre Glückwünsche im Namen der Eltern und stellte erfreut fest: „Gemeinsam anders – das können wir.“

Viele glückliche Gesichter gab es schon die ganze Woche lang, die im Zeichen des Jubiläums stand. Am Montag gab es ein Sportfest, am Dienstag ging es ins Freibad und am Mittwoch machte die Schule einen Ausflug in ein Bergbaumuseum, einen Tierpark und zum Abschluss ins Musical Starlight-Express in Bochum. In diesem Zuge richtete die Schulleiterin einen großen Dank an den Förderverein, der das Ganze erst möglich gemacht hatte.

Auch interessant

Kommentare