Hönnequell-Schule erhält Notfall-Alarmsystem

Die Hönnequell-Schule in Neuenrade

Neuenrade - Um die Unterrichtsbedingungen für Kinder und Jugendliche weiter zu verbessern, will die Stadt Neuenrade in diesem Jahr mehr als 400 000 Euro in die Schulgebäude und ihre Ausstattung investieren.

Der Teil des Daches über dem Altbau der Grundschule in Altenaffeln soll erneuert werden. Kämmerer Gerhard Schumacher hat für das neue Pfannendach und dessen Isolierung 50 000 Euro in den Haushaltsplan eingestellt. Nach Möglichkeit sollen diese Arbeiten in der Ferienzeit ausgeführt werden. 

„Leider gelingt das aber nicht immer, da die Auftragsbücher der Handwerksbetriebe voll sind, und auch dort während der Ferien oftmals Urlaub der Mitarbeiter anstehen“, erklärte Brigitte Neuhaus vom Gebäudemanagement der Stadt Neuenrade. 

Neue Fußböden und Beschattung 

Insgesamt fließen 81 900 Euro in die Grundschule Altenaffeln: 11 000 Euro sind für die Erneuerung der Fußböden in den Klassenräumen eingeplant. Dort soll voraussichtlich Linoleum verlegt werden. Ein weiterer, größerer Betrag – 7000 Euro – soll in die Beschattung des Lehrerzimmers investiert werden. 

Für eine Elektroakustische Anlage (ELA), die in der Hönnequell-Schule (HQS) als Notfall-Alarmierungssystem genutzt werden kann, hat der Kämmerer 155 000 Euro in den Haushaltsplan eingestellt. In die Ausstattung der Fachräume soll ebenfalls eine beachtliche Summe fließen – 170 000 Euro. Nicht nur die Decke und der Fußboden im Werk und Kunstraum soll erneuert werden, sondern auch dessen komplette Ausstattung. Allerdings profitiert die Stadt diesbezüglich von der Spendenbereitschaft zahlreicher Neuenrader Unternehmer, die sich auf Initiative von Bürgermeister Antonius Wiesemann für die heimischen Schulen stark machen: 118 000 Euro kommen aus diesem Topf, sodass der städtische Haushalt mit etwas mehr als 50 000 Euro belastet wird. 

Dach der Turnhalle soll erneuert werden

Weitere Maßnahmen an der HQS: Das Dach der Schulturnhalle, des Lehrerzimmers sowie das Dach der ehemaligen Kindertagesstätte Krümelburg, die jetzt zum Schulkomplex gehört, sollen im kommenden Jahr erneuert werden. Für diese Maßnahmen werden dann voraussichtlich insgesamt 380 000 Euro in den nächsten Haushaltsplan eingestellt. Allerdings müssen die Planungskosten für diese Bauvorhaben bereits in diesem Jahr bei der Finanzplanung berücksichtigt werden: 15 000 Euro hat Finanzchef Gerhard Schumacher veranschlagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare