Schützengesellschaft Neuenrade feiert

Neuerungen und Verbesserungen beim Schützenfest Neuenrade

+
Der Jubel war groß bei Thorsten Kinkel, als er im vorigen Jahr erfuhr, dass er König ist. Tochter Malien und Frau Tanja freuten sich mit ihm.

Neuenrade - Nachdem die Schützen das Schmückfest am Donnerstag über die Bühne gebracht haben, beginnt der morgige Freitag mit dem Preis- und Königsschießen von 15.30 bis 17.30 Uhr auf dem Schießstand, Hinter der 28. Danach wird das Festwochenende offiziell eröffnet mit der ökumenischen Andacht und der Totenehrung am Friedensstein, um dann im Zelt die Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft zu ehren.

Die Eröffnungsrede, den sogenannten Kommers, hält Oberst Sip ab 20 Uhr. Dann wird es mucksmäuschenstill im Zelt: Die Serenade und der Zapfenstreich werden im Zelt durchgeführt, damit um kurz nach 21 Uhr die bewährte Tanzkapelle Airport aus Gerlingen ihr Bestes geben kann.

In den vergangenen Jahren wurde oft der Wunsch an die Schützengesellschaft herangetragen, mehr Sitzgelegenheiten für den Kommersabend zur Verfügung zu stellen. Und waren es im vorigen Jahr schon mehr Sitzplätze, so nimmt deren Zahl in diesem Jahr noch einmal deutlich zu, teilt Presseoffizier Domenic Troilo mit. Grund dafür sei das vergrößerte Zelt. „Das ist vor allem wichtig für die ältere Generation, die wollen wir alle dabei haben an diesem tollen Neuenrader Abend“, erklärt Schützenoberst Björn Sip.

Der Eintritt an diesem Abend kostet 7 Euro pro Person, für Mitglieder und deren Partner ist der Eintritt gegen Vorlage des Mitgliedsausweises frei.

Am Samstag findet der Schießbetrieb wie gewohnt von 9 bis 14 Uhr statt, in diesem Rahmen wird auch der Stadtpokal ab 12.30 Uhr von den beiden Kompanien ausgeschossen.

Das zweite Kinderschützenfest Neuenrades geht dann am Nachmittag über die Bühne. Die Mädchen und Jungen schießen auf eine Riesen-Dartsscheibe, um ihren Regenten zu bestimmen. Am Rahmenprogramm nimmt erstmals auch die Hönnequell-Schule teil. Sie bietet einen Gummihuhn-Golf-Parcours an. Der Eintritt zum Kinderschützenfest ist frei.

Im direkten Anschluss folgt ein separates Antreten beider Kompanien auf dem Wall. Die beiden Spieße Holger Schlotmann aus der Unterstadt und Tim Grendel aus der Oberstadt werden diese Gelegenheit nutzen, um das eine oder andere Vergehen zu ahnden und die kompanieweit gefürchteten Strafen zu verteilen.

Danach geht es mit dem Königspaar Thorsten und Tanja Kinkel im Festzug durch die Stadt. Im Zelt angekommen, steht die Stadtpokalverleihung durch Bürgermeister Antonius Wiesemann an, der beide Kompanien vor der Bühne antreten lässt. Danach lautet vermutlich das Kommando nur noch: Schützenparty mit der Partyband QuerBeat feiern.

Das Zelt wird auch an diesem Abend bestuhlt sein und soll somit wieder generationenübergreifend die Hönnestädter auf den Wall ziehen. Der Eintritt kostet 9 Euro pro Person. Durch die neue Struktur der Mitgliedschaft wird es dieses Jahr für diese Veranstaltung keinen Vorverkauf geben. Alle Mitglieder und deren Partner haben freien Eintritt gegen Vorlage des Mitgliedsausweises.

Presseoffizier Troilo ist erfreut über diese strukturelle Veränderung: „So gewinnt unsere Mitgliedschaft deutlich an Wert“, meint er. Und er rät: „Damit alle direkt nach dem Festzug ins Zelt kommen, ist es ratsam, die Mitgliedskarte immer mitzuführen, denn ab da wird sie schon benötigt.“

Am dritten Festtag findet der Schießbetrieb parallel zum Frühkonzert mit dem Musikverein Gerlingen statt, es geht pünktlich um 10.30 Uhr im Zelt los. Ab 13.30 Uhr marschieren die Offiziere ein, damit Schützenchef Björn Sip ab 14 Uhr seine Proklamation halten kann. An diese schließt sich eine große musikalische Einlage vom Musikverein Neuenrade an, der den Nachmittagsschoppen lebendig machen soll. Zum Frühkonzert servieren Mitarbeiter des Café Karl von einer Theke, die neben dem Königstisch aufgebaut wird, Kaffee, beim Mittagsschoppen ab 12 Uhr eine herzhaft-deftige Gulaschsuppe und nachmittags Kaffee und Kuchen.

Nach dem Kaffeetrinken werden im Zelt die Schießpreise an die erfolgreichsten Schützen verteilt, bevor es um 17.30 Uhr auf die beiden Antreteplätze geht. Die Oberstadt tritt am Bürgermeister-Schmerbeck-Platz an, die Unterstädter treffen sich am Philipp-Neri-Haus. Anschließend geht es gemeinsam los, um den neuen König abzuholen, ins Zelt zu führen und bis tief in die Nacht zu feiern. Dazu ist das Partyensemble Sam erstmalig engagiert worden. Der Eintritt ist an diesem Abend frei.

Für Florian Gembalczyk, Hristos Apostolidis und Michael Ahrens wird es der letzte Abend in Gewehrsektionsuniform, sie feiern mit der Truppe nach einigen Jahren den Abschied, um für neue Funktionen im Verein bereit zu stehen.

Der Schützenoberst ist stolz auf die neue Feststruktur. Sip befindet, es werde ein gutes Programm geboten. Da sei für jeden Neuenrader etwas dabei.

Für die Schützen, die zum Gelingen des Festes beitragen, gibt es stets aktualisierte Dienstpläne im Internet auf www.schuetzen-neuenrade.de/festablauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare