Mehrere Bäume umgestürzt

Höllmecke bleibt bis Dienstag komplett gesperrt

NEUENRADE - Die Höllmecke ist derzeit komplett für den Autoverkehr gesperrt. Erst im Verlauf des Dienstag soll sie wieder befahrbar sein. Nach Angaben der Polizei sind während des stürmische Wetter mehrere Bäume im mittleren und unteren Teil der Höllmecke auf die Straße gestürzt. Ein Durchkommen ist nicht mehr möglich.

Die Polizei sperrte die Straße ab und bekam dabei Amtshilfe durch das Neuenrader Ordnungsamt. Die Neuenrader Feuerwehr begutachtete während des Sturms natürlich die Situation auf der Höllmecke. „Große Bäume“ waren auf die Straße gestürzt. Der Einsatzleiter, Stefan Besser, entschied dann während des Sturms, wieder mit seinen Leuten abzurücken, weil unmittelbar kein Autofahrer dort in Gefahr schwebte.

„Das haben wir aus Kyrill gelernt“. Das Risiko sei einfach zu groß. Man müsse die Gesundheit der Feuerwehrmänner nicht riskieren, damit eine Straße schneller wieder befahrbar sei, ließ er durchblicken.

Zudem waren die Bäume derart voluminös und zum Teil übereinander liegend, dass besser ein Fachmann mit schwerem Gerät und ohne die Straße zu beschädigen, die Situation bereinigen sollte. Der Waldbesitzer werde sich, so hieß es von den Behörden, um die Entsorgung der umgekippten Bäume kümmern und eine Fachfirma mit der Räumung der Straße beauftragen.

Das soll im Laufe des Montagnachmittags geschehen oder aber auch erst am Dienstag. Die Polizei rechnet damit, dass die Straße am Dienstag dann wieder befahrbar sein wird. - vdB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare