Hightech-Fitness ab Frühjahr 2019 in Neuenrade

+
Noch ist die „MN Fitnesslounge“ eine große, laute Baustelle. Im Frühjahr möchte Marcel Niehues sie eröffnen und den Neuenradern eine Alternative zu herkömmlichen Fitnessstudios bieten. An der Ersten Straße 26 soll die Gesundheit im Fokus stehen.

Neuenrade - Es ist ein großes Vorhaben, das Marcel Niehues angeht. Auf etwa 320 Quadratmetern möchte er ein Gesundheitszentrum errichten. Vollelektrische, vernetzte Geräte, per App gesteuertes Training, Umkleiden, Regenduschen und später ein Saunabereich inklusive.

„Ich möchte am Ort etwas bewegen“, sagt Niehues. 

Im ehemaligen „Ihr Platz“-Verkaufsraum an der Ersten Straße dröhnen die Bohrer. „Da werden Fenster geschaffen, um Tageslicht hereinzulassen“, erzählt Niehues. Jeans, Kapuzenpulli, Sneaker und locker gestylte blonde Haare, dazu ein breites Grinsen – einen Unternehmer stellt man sich anders vor. Und doch hat Niehues bereits eine beeindruckende Karriere hingelegt: In Garbeck zum Fitnesskaufmann ausgebildet, schaffte er es, den Aufnahmetest der Sporthochschule Köln zu bestehen. 

Seit vier Jahren in der Trainerausbildung

Neben dem Studium mit den Schwerpunkten Gesundheit und Prävention machte sich Niehues als Fitnesstrainer selbstständig. In einem Fitnessstudio in Köln war er lediglich ein halbes Jahr tätig, bevor er die Leitung übernahm und dazu beitrug, den Umsatz laut eigener Auskunft um 60 Prozent zu steigern. Seit vier Jahren bildet er für eine Akademie Trainer aus. Jetzt zieht es den 29-Jährigen zurück ins Sauerland. 

„Ich möchte etwas Eigenes haben“, sagt er. Neuenrade ist dafür nicht nur wegen der Nähe zu seiner Partnerin, die in der Region lebt, interessant. „Köln ist sehr schnelllebig“, weiß Niehues, der seit seinem Studium in der Rheinmetropole lebt. Um erfolgreich zu sein, müsse ein solches Fitnessstudio einen ständigen Veränderungsprozess durchlaufen. „Dadurch hat man wenig Zeit für andere Sachen“, sagt Niehues. Mit seiner Erfahrung als Ausbilder möchte er eine eigene Akademie aufbauen und deutschlandweit Trainer ausbilden. „Dazu fehlt in Köln die Zeit.“ Mit seinem Vermieter scheint der angehende Sporttherapeut einen Glücksgriff gemacht zu haben. Denn der übernimmt die Umbauarbeiten bevor Niehues mit seinem Gesundheitszentrum überhaupt dort einzieht. 

Renovierung: Vermieter trägt die Kosten 

Und in dem Gebäude von 1355 muss einiges getan werden, schließlich stand es nach der Schließung von Ihr Platz viele Jahre leer. „Die Decke mit 700 Jahre alten Balken war vorher gerade einmal gut zwei Meter hoch. Die Decke zum zweiten Obergeschoss musste herausgerissen werden“, sagt der junge Unternehmer. 

An der Rückseite des Gebäudes werden Fenster eingebaut, um Tageslicht in die Fitnesslounge zu lassen.

Nachdem die neue Decke fertig war, hätten die Handwerker festgestellt, dass auch die Decke zum ersten Obergeschoss nicht den aktuellen Standards entspricht und erneuert werden musste. „Acht Tonnen Ziegelsteine wurden da verbaut“, zeigt sich Niehues beeindruckt. Was der Umbau insgesamt kostet, kann er nur schätzen. „Alleine die Klimaanlage kostet 100 000 Euro, also gehe ich von etwa 250 000 Euro aus“, sagt er. 

Ist der Umbau abgeschlossen, soll die „MN Fitnesslounge“ in Betrieb genommen werden. Mit Fitness- und Gesundheitstraining, Schmerzreduzierung und dem betrieblichen Gesundheitsmanagement ist Niehues breit aufgestellt. Große Unternehmen wie Eurowings oder die Linda-Apotheken betreut er bereits. In Neuenrade wird er Training speziell für Gelenk- oder Muskelschmerzen anbieten. „Ich bin spezialisiert auf Rücken, Schulter, Nacken und Knie“, sagt er. Seine Zielgruppe seien überwiegend Menschen über 40 Jahren. 

Training auf der Dachterrasse 

Um möglichst viel Zeit für die Kunden zu haben, soll jeder Kunde ein Transponderbändchen erhalten, das dem Trainingsgerät Informationen wie Größe und Gewicht automatisch mitteilt. Der Trainingsplan wird von Niehues über eine App gesteuert, was die Zeit für die Grundbetreuung deutlich verkürzt. „So kann ich für die Kunden wirklich da sein und einen intensiveren persönlichen Bezug herstellen“, erklärt er. 

Bequeme Sitzmöglichkeiten sollen den „Lounge-Aspekt“ hervorheben, Kunden sollen dort gerne Zeit verbringen. Später soll auch die 80 Quadratmeter große Dachterrasse für morgendliches Training genutzt werden können. Betreiben wird Niehues die MN Fitnesslounge mit voraussichtlich einem Mitarbeiter und einem Auszubildenden, nach denen die Suche gerade beginnt. 

Interessierte Neuenrader können sich bei einer Baustellenparty am 2. Dezember ein Bild von der Baustelle und den Plänen des jungen Balvers machen. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2019 geplant: „Ich hoffe auf Ende Februar.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare