Wasserleitung wird erneuert

Der Asphalt wurde bereits aufgefräst; heute soll mit der Verlegung einer neuen Hauptleitung begonnen werden. Anschließend werden die Hausanschlüsse an die neue Hauptleitung angeschlossen.

AFFELN ▪ Die Stadtwerke Neuenrade beginnen am Mittwochmorgen mit der Erneuerung der Wasserleitung auf einem Teilstück der Straße „Zum Imberg“ in Neuenrade-Affeln. Es handelt sich um den Abschnitt zwischen der „Freiheit“ und der „Schützenstraße“.

Die Arbeiten sollten ursprünglich am Montag beginnen. Wegen der Erkrankung eines Mitarbeiters mussten die Stadtwerke den Start jedoch kurzfristig verschieben, erklärte Jörg Bartelt, Technischer Leiter der Stadtwerke.

Ein Großteil der Hauptleitung dieses Abschnittes wurde bereits im Zuge einer vorangegangenen Kanalbaumaßnahme erneuert. Lediglich ein Reststück von etwa 60 Metern Länge wird jetzt noch ergänzt. Anschließend werden die Wasserhausanschlüsse in dem gesamten Abschnitt an die neue Hauptleitung angeschlossen.

Für den Durchgangsverkehr muss die Straße während der Arbeiten halbseitig gesperrt werden. Während der Verlegung der Wasserleitung wird die Zugänglichkeit der Grundstücke durch die Baufirma sichergestellt. Behinderungen lassen sich nicht ganz vermeiden, sollen jedoch so gering wie möglich gehalten werden.

„Bei den Umklemmarbeiten an der Hauptleitung und später bei den Hausanschlüssen werden sich Versorgungsunterbrechungen nicht vermeiden lassen“, teilt Jörg Bartelt darüber hinaus mit. Diese dauerten in der Regel ein bis höchstens zwei Stunden. „Die Stadtwerkemitarbeiter werden die Anwohner und Firmen rechtzeitig informieren und bemüht sein, die Unterbrechungen der Wasserversorgung so kurz wie möglich zu halten“, versichert Bartelt. Geplant ist eine Bauzeit von drei Wochen. ▪ thk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare