Unterstützung für Küsterin Olga Naumow gesucht

Ein Herz für Menschen und für die evangelische Kirche

+
Olga Naumow und Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg.

Neuenrade - Die Verantwortlichen der evangelischen Kirchengemeinde Neuenrade suchen Unterstützung für ihre Küsterin Olga Naumow.

Olga Naumow ist irgendwie immer dabei: In der Friedhofskapelle bei Beerdigungen, beim Gottesdienst und bei Veranstaltungen im Gemeindehaus. Sie hat ein offenes Ohr für Besucher, sie fährt gelegentlich zum Küsterkongress, auch an Fortbildungen nimmt sie teil. Sie hat für vieles die Schlüsselgewalt und manchmal muss sie auch den Notarzt rufen. Dass der Beruf der Küsterin ein langweiliger Job ist, das kann daher niemand behaupten. Es gibt ruhige Zeiten, aber auch hektische.

Gerade wenn viele Beerdigungen anstehen, dann hat Olga Naumov viel zu tun. Zudem ist es eine Arbeit, die Pietät und Respekt erfordert, daher muss sich Naumow auch mal dem Anlass entsprechend kleiden. „Da kann es durchaus vorkommen, dass ich mich dreimal am Tag umziehen muss“. Das hängt eben vom Veranstaltungsaufkommen ab. 

Seit 2002 ist die Mutter von zwei erwachsenen Kindern im Dienst und hat seitdem eben diese drei Arbeitsorte Kapelle, Kirche und Gemeindehaus. Das ist immer etwas los: Schulgottesdienst, Sonntagsgottesdienst, Hochzeiten, Beerdigungen, gelegentliche Großveranstaltungen – da gibt es einiges vor- und nachzubereiten. Das fängt bei Reinigungsarbeiten an und hört bei der Hostienbestellung auf.

Der typische Ausschnitt aus dem Arbeitstag einer Küsterin sieht so aus: Eine gute Dreiviertelstunde vor dem Gottesdienst richtet sie alles her, damit der Pfarrer beginnen kann: Anzünden der Kerzen, Liederzettel verteilen, auch mal Glocken läuten, Einschalten des Mikrofons, gegebenenfalls alles für die Abendmahlszeremonien vorbereiten, bei den Taufen für temperiertes Wasser sorgen und mehr. 

Auch die übrige Logistik fällt in ihr Ressort. Hinzu kommt die regelmäßige Reinigung des Bodens in den diversen Gottes- und Gemeindehäusern. Mehr zu tun gibt es dann im Winter, wenn die Leute mit ihren salzverkrusteten Schuhen durch die Kirche laufen. 

Auch die eine oder andere Hochzeit kann mal mehr Arbeit bedeuten. So mussten Pfarrer, Küsterin und etliche Helfer schon mal ganz viele Metallherzchen aufsammeln, die im Rahmen einer Hochzeit eingesetzt und überall verstreut worden waren.

Ansonsten gelte es vor allem ein offenes Herz zu haben – für die Menschen und die Kirche, sagen Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg und Olga Naumow unisono. Da gilt es doch schon mal einen Menschen zu trösten oder einfach nur ein gutes Wort mit jemandem zu wechseln; vielleicht auch mit netten Worten Beistand zu geben, oder auch nur ein Wasser zu reichen, wenn jemandem während des Gottesdienstes schlecht geworden ist. Gemeinde sucht eine Vertretung Jetzt sucht die evangelische Kirchengemeinde eine Vertretung für Olga Naumow auf 450-Euro-Basis, die im Krankheitsfall oder bei Urlaub die Küsterin vertritt und auch ganzjährig als Unterstützung zur Verfügung steht.

Wer Interesse hat, möge sich unter der 02 39 2 / 61 12 4 melden und näher informieren.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare