Hermens investiert

An der Welmecke wird die neue Halle gebaut.

NEUENRADE ▪ Die Weltwirtschaftskrise haben sie ganz gut überstanden. Jetzt blicken die Inhaber des Unternehmens Alfred Hermens nach vorn und investieren kräftig. Das berichtete Caroline Hermens-Majic aus der Führungsmannschaft des Familienunternehmens auf Nachfrage.

Der Händler und Hersteller von Strahlmitteln baut eine Lagerhalle am Standort Welmecke. Die Betonpfeiler und das Dachgerüst stehen schon. Auf 500 Quadratmetern sollen hier demnächst vor allem Handelsprodukte gelagert werden.Die Kundschaft verlange Just-in-Time-Lieferung und daher müsse man entsprechend schnell und mit entsprechenden Lagerkapazitäten reagieren können.„Alfred Hermens, Inhaber Peter Hermens e.K.“, wie das Unternehmen exakt firmiert, betreibe zu 80 Prozent einen Handel mit Strahlmitteln. Die Ware werde aus Amerika und Großbritannien importiert und weiterverkauft. 20 Prozent der Strahlmittel würden im eigenen Hause produziert.Das spezielle Strahlmittelprodukt von Hermens wird vor allem dafür eingesetzt, große Gussteile von Sand und Zunder zu befreien. Zur Kundschaft gehören daher eben Gießereien und Schmieden, erläuterte Carolin Hermens-Majic. Bei dem eingesetzten Material handelt es sich im Prinzip um klein schnittenen Draht oder auch um Hartgussstückchen.Wie Hermens-Majic berichtet, habe sich das Familien-Unternehmen stetig weiterentwickelt. Sie selbst gehöre inzwischen zur 3. Generation, habe von Kindesbeinen an schon in der Firma mitgeholfen. Neun Mitarbeiter hat Hermens. „Das ist nicht wenig für ein Unternehmen, das vorzugsweise Handel betreibt“, sagte Carolin Hermens- Majic. ▪ Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare