Kleiderbörse

Verkaufsrekord in Neuenrade

+
Kleidung in verschiedenen Größen stapelte sich in der Affelner Schützenhalle.

Neuenrade - Circa 250 Besucher kauften am Samstagmorgen in der Affelner Schützenhalle ein. Vor 18 Jahren startete das Organisationsteam im Affelner Kindergarten ganz klein, nach einigen Jahren zog die Veranstaltung dann ins Pfarrheim um, wo es schon deutlich mehr Platz gab. Seit zwei Jahren findet der beliebte Basar nun in der Affelner Schützenhalle statt – und somit ist noch viel mehr Platz auch für größere Waren vorhanden. Kinderwagen, Fahrräder, Roller, Betten und Schreibtische wurden so in diesem Jahr zum Verkauf ausgestellt.

Doch hauptsächlich gingen Spielzeug und Kleidung aller Größen über den Verkaufstisch. Nicht nur Besucher aus dem Dorf und den Nachbarstädten strömten in die Halle. Auch über die Grenzen des Märkischen Kreises hinaus hat sich herumgesprochen, dass sich ein Abstecher zur Freiheit lohnt.

Drei Tage Arbeit hatten die 30 Helfer hinter sich. Sie standen zum Teil seit Donnerstagabend in der Schützenhalle, um Kleiderständer aufzubauen, Tische zu stellen und weitere Details zu organisieren. Freitagmorgen und -nachmittags mussten Wäsche und Spielzeug sortiert und gestapelt werden, damit die Türen am Samstagmorgen für die Käufer pünktlich geöffnet werden konnten.

Der Abbau dauerte bis Samstagabend. Das Fazit des Teams fiel überaus positiv aus: „Wir haben uns wieder einmal selbst übertroffen und alle Rekorde getoppt. Ein Dankeschön gilt allen Helfern, ohne die ein Basar in der Größe nicht möglich ist.“

Der Erlös des Basars soll nun an den Kindergarten in Affeln, die Grundschule Altenaffeln, die Kirchengemeinde und den Schützenverein gespendet werden. Der nächste Kleiderbasar ist für den 21. April 2018 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.