Heinz Erhardt in Perfektion

Thorsten Hamer wurde in einer Fernseh-Gala als bester Heinz-Erhardt-Darsteller des vergangenen Jahres vorgestellt. Davon überzeugen können sich die Zuschauer am Freitag, 22. Oktober, in der Aula auf der Niederheide.

NEUENRADE ▪ Der Freundeskreis „Augenblick Mal“ präsentiert am Freitag, 22. Oktober, um 19.30 Uhr in der Aula der Hauptschule Niederheide seinen siebten Kabarettabend.

Diesmal gibt es ein neues Gesicht auf der Bühne – den Schauspieler Thorsten Hamer. Er schlüpft in die Rolle von Heinz Erhardt. Der populärste Komiker der 50er und 60er Jahre ist bis heute unvergessen. Sein spitzbübischer Humor und sein spielend leichter Umgang mit der deutschen Sprache sind auch heute noch sehr beliebt. Thorsten Hamer sieht Erhardt verblüffend ähnlich und auch seine Körpersprache, das verlegene Schlenkern der Arme und das nervöse Wippen in den Knien sowie der Tonfall und das zerstreute Verhaspeln sind dem Original zum Verwechseln ähnlich.

Thorsten Hamer hat sich nach eigener Aussage wirklich alles von Heinz Erhardt angehört und angesehen und so den Soloabend „Noch’n Gedicht“ entwickelt. Dabei gibt es ein Wiederhören mit vielen beliebten Gedichten und Geschichten, wie zum Beispiel „Die Made“, „König Erl“, „Ritter Fips“ oder „Warum die Zitronen sauer wurden“.

Mittlerweile hat Thorsten Hamer bereits über 350 Vorstellungen vor allem im Bergischen Land und im Rheinland gegeben. In einer Kritik war zu lesen: „Er hat seinen Erhardt vollkommen verinnerlicht, er gibt nicht nur die Gedichte perfekt wieder, sondern reagiert auch in seinem Stil auf aktuelle Situationen. Hamer springt vom Vierzeiler zur Klassik-Parodie, legt ein Tänzchen ein und singt.“ Anfang des Jahres war der Darsteller live in einer großen Fernseh-Gala mit Gunter Emmerlich zu sehen. Er wurde dort als bester Heinz-Erhardt-Darsteller des vergangenen Jahres vorgestellt.

Die Organisatoren von „Augenblick Mal“ freuen sich schon sehr auf diesen tierisch satirischen Heinz-Erhardt-Abend und hoffen wieder auf ein volles Haus.

Der Vorverkauf läuft bereits. Karten gibt es zum Preis von 9,50 Euro an der Bürgerrezeption im Rathaus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare