1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Heftiger Unfall, brennende Container und Einsatz in Galvanikbetrieb: Viel Arbeit für die Feuerwehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Der Unfallwagen wurde schwer beschädigt, die Fahrerin verletzt.
Der Unfallwagen wurde schwer beschädigt, die Fahrerin verletzt. © Feuerwehr Neuenrade

Ein heftiger Verkehrsunfall, brennende Altkleidercontainer und ein Einsatz in einem Galvanikbetrieb: Die Feuerwehr Neuenrade hatte am Samstagabend und in der Nacht auf Sonntag gut zu tun.

„Die Nacht war kurz“, sagte Wehrleiter Karsten Runte am Sonntagmorgen im Gespräch mit der Redaktion. Zunächst war der Löschzug Stadtmitte mit 14 Kräften am Samstagabend gegen 18.50 Uhr zur Kantstraße alarmiert worden. In der Tempo-30-Zone im Wohngebiet hatte eine Autofahrerin aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren BMW verloren, war von der Straße abgekommen und frontal in einen geparkten Porsche gekracht. Unbeeindruckt davon setzte die Frau ihre Fahrt zunächst rückwärts fort und rammte ein weiteres geparktes Auto. Dann fuhr sie auch noch eine Böschung hinauf, bevor das Auto zurück auf die Straße rollte und dort schließlich zum Stehen kam.

„Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst behandelt“, sagte eine Sprecherin der Polizei am Sonntag. Details zu dem kuriosen Unfall konnte sie noch nicht nennen. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und streute aus dem Unfallfahrzeug ausgelaufene Betriebsmittel ab.

Altkleidercontainer am Rewe-Markt brennen

Am frühen Sonntagmorgen gegen 2.05 Uhr brannten drei Altkleidercontainer auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes an der Werdohler Straße. Um diese samt Inhalt komplett löschen zu können, mussten die Einsatzkräfte des Löschzuges Stadtmitte Spezialwerkzeuge (Trennschleifer und hydraulischer Spreizer) einsetzen, um die Container öffnen zu können. „Die Container sind so gut gesichert, da muss jemand nachgeholfen haben“, geht Wehrleiter Runte von Brandstiftung aus. Dies zu ermitteln und die Täter ausfindig zu machen, ist nun Sache der Polizei.

Altkleidercontainer brannten am frühen Sonntagmorgen an der Werdohler Straße.
Altkleidercontainer brannten am frühen Sonntagmorgen an der Werdohler Straße. © Feuerwehr Neuenrade

Kaum war diese Einsatzstelle abgearbeitet, folgte um 3.29 Uhr die nächste Alarmierung. In einer der Hallen des Galvanikbetriebes Muschert & Gierse an der Hönnestraße hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Der Löschzug Küntrop rückte mit Unterstützung aus der Stadtmitte aus. Die insgesamt 35 Kräfte konnten jedoch schnell Entwarnung geben. „Durch einen technischen Defekt war es zu einer Dampfentwicklung in der Halle gekommen. Dieser Dampf hat die Brandmeldeanlage ausgelöst“, sagte Karsten Runte.

Gegen 5 Uhr alles abgearbeitet

Die Wehrkräfte setzten drei Hochleistungslüfter ein, um den Dampf aus der Halle zu blasen und führten zur Sicherheit auch einige Kontrollmessungen durch, ehe die Einsatzstelle gegen etwa 5 Uhr dem Unternehmen wieder übergeben werden konnte.

Auch interessant

Kommentare