Silvester: Wehr verhindert Gebäudebrand

Der Löschzug Stadtmitte musste in der Silvesternacht kurz nach Mitternacht ausrücken.

Neuenrade – Einen Gebäudebrand konnte der Löschzug Stadtmitte der Neuenrader Feuerwehr in der Silvesternacht verhindern.

Wenige Minuten nach Mitternacht wurden die Einsatzkräfte in die Straße Am Beil gerufen – dort war eine Lebensbaum-Hecke an einem Wohnhaus in Brand geraten. „Bei unserem Eintreffen standen zwei Thujen in Flammen“, berichtet Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor Karsten Runte. 

Allerdings hatten die Brandbekämpfer das Feuer schnell unter Kontrolle. Nachdem sie mit Wasser gelöscht hatten, mussten sie aufgrund der niedrigen Temperaturen Salz streuen, um Glatteis-Unfälle zu vermeiden. „Mit der Wärmebildkamera haben wir dann kontrolliert, ob auch wirklich alles gelöscht ist“, erklärt Runte. Zur Brandursache konnten bisher noch keine Angaben gemacht werden. 

Bis circa ein Uhr dauerte der Einsatz für die 18 Helfer. „Meines Wissens war das zeitlich gesehen der erste Einsatz, zu dem wir bisher in einem neuen Jahr ausgerückt sind“, sagt der Stadtbrandinspektor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare