Tennisabteilung zieht positive Bilanz

Tobias Schneider.

Neuenrade - Vor etwas mehr als einem Jahr schlug die Tennis-Abteilung des TuS Neuenrade ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte auf.

Von Markus Jentzsch

Vorstand, Trainer, Teile der Mannschaften strukturierten sich massiv um. Natürlich hatte der neue Vorstand um seinen Vorsitzenden Tobias Schneider mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Mittlerweile scheint sich die Abteilung wieder in ruhigerem Fahrwasser zu bewegen, die Jahresbilanz fiel am Mittwochabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung durchweg positiv aus.

Die Herren 30 und die Damen 40 feierten Aufstiege. Schneider hob zudem das „Flaggschiff“ der Abteilung, die Damen 60 hervor, die den Gewinn der Meisterschaft bejubelten – und die damit verbundene Rückkehr in die Westfalenliga. Sehr erfreulich sei die Tatsache, so Schneider, dass der TuS Neuenrade wieder durch eine Herrenmannschaft vertreten ist, die in der Winterrunde den Spielbetrieb aufgenommen hat. Anfangs standen rund ein halbes Dutzend Spieler zur Verfügung, mittlerweile zählen zwölf Akteure zum Aufgebot. Zufrieden zeigte sich der Vorsitzende mit der Besetzung zweier wichtiger Positionen. Der damals komplett neu formierte Vorstand musste sich auf die Suche nach einem Jugendtrainer und einem Platzwart machen. Mit Daniel Madzirow beziehungsweise Karl Heinz Thiele fanden sich offensichtlich ebenso engagierte wie kompetente Besetzungen. Dass der TuS mit der Verpflichtung von Madzirow richtig lag, unterstrich die Tatsache, dass der Trainer kürzlich erfolgreich seine B-Lizenz-Prüfung ablegte – mit der Note eins.

Der lange Winter und das damit verbundene enge Zeitfenster für die Erledigung aller Aufgaben und Arbeiten rund um die Anlage setzte der Abteilung zusätzlich zu, doch auch diese Herausforderung meisterten Schneider und Co. Außerdem erinnerte der Abteilungsleiter an die kürzlich durchgeführten Arbeiten seitens der Stadt, die dafür gesorgt hat, dass einige Bäume in direkter Nähe der Plätze entfernt wurden. Zudem sei mit der Erneuerung der Zaunanlage begonnen worden. Im Laufe der kommenden Jahre soll die Zaunanlage komplett erneuert werden.

Der Vorstand wies darauf hin, dass er einen Termin wieder mit Leben füllen möchte. Jeweils am ersten Freitag im Monat ab 17 Uhr soll nicht nur Tennis gespielt werden, die Geselligkeit und der Zusammenhalt in der Abteilung soll ebenfalls gefördert werden. Zudem sei geplant, die so genannte Spielerpyramide wieder einzuführen.

Jugendwart Attila Hildebrand musste sich eingestehen, das Aufgabenspektrum und -pensum sowie die Verantwortung, die mit seinem Amt verbunden ist, etwas unterschätzt zu haben. Dementsprechend zollte er seiner Vorgängerin beziehungsweise dem vorherigen Vorstand seinen Respekt. Er ließ das abwechslungsreiche Sportjahr des Neuenrader Tennis-Nachwuchses Revue passieren und dankte vor allem Marlene Schneider, die ihm als Stellvertreterin jederzeit eine immens wichtige Unterstützung sei.

Im Gegensatz zur Versammlung 2013 verliefen die Wahlen diesmal unspektakulär. Lutz Menshen (2. Vorsitzender), Michaele Hellweg (Geschäftsführerin) und Marlene Schneider (2. Jugendwartin) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich der Posten des Pressewartes ist weiterhin vakant.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare