Harry Potter brachte junge Leser in die Bücherei

+
Romane sind nach wie vor gefragt, insbesondere Krimis und historische Romane.

NEUENRADE ▪ Lesen ist wieder in Mode. Besonders Kinder und Jugendliche haben den Spaß an der Literatur entdeckt. Dieser Trend ist auch in der Neuenrader Stadtbücherei erkennbar. Während Erwachsene besonders Romane der Spiegelbestsellerliste bevorzugen, gerne auch als Hörbuch, leihen sich junge Leser überwiegend Bücher aus.

Sachbücher sind hingegen kaum noch gefragt. „Da ist das Internet einfach schneller“, erklärt Gabriele Bothe. Daher würden momentan auch mehr und mehr Sachbücher aussortiert. „Was wir dort künftig sparen, setzten wir nun für Lernmedien ein“, erklärt die Büchereileiterin weiter, die seit 1981 den Lesestoff verwaltet.

„Die Zeiten sind vor allem schnelllebiger geworden. Autoren, die heute noch hoch gelobt und nachgefragt werden, sind in einem Jahr kaum noch interessant“, erzählt die Leiterin. Zudem spiele es eine Rolle, wie sehr ein Buch das Medieninteresse wecke. „Ich habe diesen Rummel um Harry Potter beispielsweise noch nie verstehen können, aber er führte dazu, dass Kinder wieder gerne lesen und sogar vor solch dicken Büchern nicht zurück schrecken“, erklärt sie weiter. Zudem habe der kleine Zauberlehrling einen regelrechten Fantasyboom ausgelöst. Einen weiteren Trend setzte die Biss-Reihe. Seit der Vampierliebesgeschichte um Edward und Bella seien die Blutsauger in jedem Regal ein Muss. „Auffällig ist, dass gerade Jugendliche unbedingt die Bücher haben möchten, während bei älteren Lesern ein Trend zum Hörbuch erkennbar ist“, so Bothe. Bei den Erwachsenen hätten sich die Interessen kaum verschoben. Krimis sind nach wie vor beliebt. Allerdings gelte auch hier die Regel: Je größer das mediale Interesse, desto attraktiver das Buch. So sei momentan Stieg Larssons Triologie ein Hit. Konsalik und Simmel seien hingegen nicht mehr gefragt. Neu sei jedoch seit einigen Jahren der Trend zu historischen Romanen. „Auffällig ist zudem, dass immer mehr Männer in die Bücherei kommen, sie lesen überwiegend spannende Belletristik.

Zukünftig möchte die Leiterin in Lernmedien investieren, denn die neue Gemeinschaftsschule verspreche ein hohes Interesse an solchen Artikeln, sei es in Buch-, CD-Rom- oder Nintendo DS-Form. Natürlich werde es auch weiter die aktuellen Spiegelbestseller geben. Das Büchereiteam will insbesondere junge Leser für Literatur und für die Bücherei begeistern. Doch: „Die Bücherei soll aber ein Treffpunkt für Jung und Alt bleiben.“ ▪ lm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare