Haflinger-Fans: Auf dem Gestüt von Norbert Rier

Günter Weier besuchte Sänger Norbert Rier (l.) in Tirol.

NEUENRADE ▪ Seit zwei Jahren ist St. San Diego der ganze Stolz von Alexandra Weier. St. San Diego ist ein Haflinger und kommt aus Südtirol. Das Pferd stammt aus der Haflinger-Zucht von Norbert Rier, dem Frontsänger der Kastelruther Spatzen. Nach einem Besuch des Volksmusikers im Sommer vergangenen Jahres in Neuenrade (SV berichtete) stand nun ein Gegenbesuch an.

Nachdem Rier zwischen zwei Konzerten in NRW 2009 im Stall von Alexandra Weier vorbeischaute, machte sich die Pferdenärrin nun in Begleitung ihres Vaters Günter Weier selbst auf den Weg Richtung Süden. Mit den eigenen Hunden fuhren die Neuenrader im Wohnmobil in ein kleines Dorf in den Dolomiten. Dort, wo Norbert Rier sein Gestüt hat, verbrachten Weiers bei herrlichem Sommerwetter und schneebedeckten Dolomiten zwei unvergessliche Wochen, in denen sich alle um Haflinger drehte.

Nachkomme des Europasiegers

„Zuerst wurden natürlich die Neuigkeiten von unseren Pferden ausgetauscht und aktuelle Bilder gezeigt“, erinnert sich Alexandra Weier jetzt nach ihrer Rückkehr: „Norbert Rier ist absolut begeistert von der tollen Entwicklung unseren inzwischen 2-jährigen Hengstes St. San Diego.“ Weiers Haflinger ist Nachkomme dessen Spitzenhengstes und Europasiegers „St. Moritz“. In Südtirol hatten die Neuenrader nun die Gelegenheit, auch den Weltsiegerhengst „Amsterdam“ zu sehen. „Er ist ein absolut lieber Kerl, zu dem wir sofort in die Box konnten“, freute sich Alexandra Weier.

Zum Zeitpunkt des Besuches der Neuenrader auf dem Hof Rier standen auch einige Fohlengeburten an. „Sage und schreibe 15 kleine Haflinger bester Abstammung spielten mit ihren Müttern auf den herrlichen Wiesen des Gutes“, schildert Weier ihre Eindrücke.

Bei der Arbeit über die Schulter sehen

Eine Haflinger Zucht bedeute jedoch nicht nur Freude für Pferdefans, sondern auch sehr viel Arbeit. „Es war toll, Norbert bei allem über die Schulter sehen zu können“, findet Alexandra Weier.

Zu Norbert Rier haben die Weiers inzwischen ein fast freundschaftliches Verhältnis: „Er steht uns mit vielen Tipps und Ratschlägen bei der Ausbildung und Haltung unserer eigenen Pferde zur Seite steht.“ Ein wenig danken konnten die Hönnestädter für diese Einblicke, als sie mithalfen, ausgebrochene Pferde wieder einzufangen. Einige Stuten mit ihren Fohlen waren davon gelaufen. Pferde einfangen und Zäune wieder aufstellen, das waren Arbeiten, bei denen die Weiers in Südtirol gerne mit anpackten.

Privates Konzert des Kastelruther Spatz’

Neben den Vierbeinern sorgten ein kleines Konzert mit Gitarre, Mundharmonika, Flöte und Akkordeon und ein Ausflug gemeinsam mit Norbert Rier nach Kastelruth für Abwechslung beim zweiwöchigen Aufenthalt.

„Das Schönste jedoch war immer wieder die Arbeit mit den wundervollen Tiroler Haflingern, die in Reinzucht nicht vergleichbar mit den deutschen Haflingern sind“, schwärmt Alexandra Weier. Die Tour in diesem Jahr sei mit Sicherheit nicht der letzte Besuch der Neuenrader bei Norbert Rier gewesen. Weiers haben die Planungen für einen zweiten Urlaub im Herbst bereits angestoßen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare