1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Gute Nachricht: Gertrüdchen soll 2023 wieder stattfinden

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Volle Straßen in Neuenrade zum Gertrüdchen: So soll es im März 2023 endlich wieder sein.
Volle Straßen in Neuenrade zum Gertrüdchen: So soll es im März 2023 endlich wieder sein. © von der Beck, Peter

Auf diese Nachricht dürften wohl alle Neuenrader sehnsüchtig gewartet haben. Im kommenden Jahr soll das Gertrüdchen endlich wieder stattfinden.

Die bislang letzte Auflage des beliebten Volksfestes hatte es im März 2019 gegeben. Dann kam die Corona-Pandemie – und mit ihr die Gertrüdchen-Absagen für 2020, 2021 und 2022.

„Ich gehe davon aus, dass vom 17. bis zum 19. März nach drei Absagen zuvor wieder unser Gertrüdchen stattfinden wird“, sagte Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU) am Montagabend im Sitzungssaal des Rathauses bei der Sitzung des Stadtmarketingvereins, dessen Vorsitzender er ist. Noch nicht sicher sei, wie das Volksfest aufgezogen wird. 2019 hatten zahlreiche Vereine ihre Hilfe für ein Fest 2020 zugesagt. „Doch der Schützenverein, der TuS Neuenrade und auch weitere Vereine haben bereits angekündigt, 2023 nicht genügend Personal zu haben, um eine solche Aufgabe zu stemmen“, verriet Wiesemann.

Personelle Kontinuität im Vorstand

Personell setzt das Stadtmarketing auf Kontinuität. So wurde Dennis Böhm erneut zum 2. Vorsitzenden gewählt. Weiter machen auch Sandra Horny als Geschäftsführerin sowie Thanushiya Rickes als Kassiererin. Wiesemann als Vorsitzender stand in diesem Jahr nicht zur Wahl. In den Geschäftsberichten blickten er und Sandra Horny auf die zurückliegenden zwölf Monate. Sie erinnerten daran, dass vor einer Woche der Wochenmarkt zurück an seinen alten Standort gezogen ist. Denn der Bürgermeister-Schmerbeck-Platz ist nun fast fertiggestellt. Es fehlen nur noch die Möblierung sowie die Pflanzenkübel.

Wiesemann berichtete, „dass die Markthändler alle sehr zufrieden sind, da sie dort mehr Raum für ihre Stände haben“. Kritik gebe es aus der Bevölkerung allerdings an der installierten Brücke. „Es kann durchaus sein, dass diese noch einmal verändert wird“, räumte das Stadtoberhaupt ein.

Der Vorstand des Neuenrader Stadtmarketingvereins: (von links) Thanushiya Rickes, Dennis Böhm, Sandra Horny und Antonius Wiesemann.
Der Vorstand des Neuenrader Stadtmarketingvereins: (von links) Thanushiya Rickes, Dennis Böhm, Sandra Horny und Antonius Wiesemann. © Koll, Michael

Klima- und Umweltwoche soll wieder stattfinden

Wieder stattfinden soll 2023 die Klima- und Umweltwoche, zu welcher auch die Aktion „Sauberes Neuenrade“ gehört. Terminiert ist die Neuenrader Klima- und Umweltwoche für den Zeitraum 27. März bis 1. April.

Wiesemann und Horny erinnerten auch an die fünf Stadtmarketing-Veranstaltungen unter dem Motto „Sommer im Park“: Flohmarkt, Konzert, Open-Air-Kino, Picknick und Diner en blanc.

Aktion Stadtradeln 2023 schon im Mai

Im August und September nahm Neuenrade an der Aktion Stadtradeln teil. 2023 wird die nächste Auflage der Fahrrad-Aktion bereits vom 8. bis zum 28. Mai durchgeführt. Horny hofft, „dass dann alle Teilnehmer die Motivation, die sie sich erstrampelt haben, mit in den Sommer hinüberretten können“.

Nach den Sommerferien 2022 erhielten die heimischen Erst- und die Fünftklässler vom Stadtmarketing Neuenrade-Schulbeutel. Zur Berufsorientierungsmesse Bom kamen Ende September 350 ältere Schüler und trafen dort auf 50 Aussteller.

Tourismus: Plus bei den Übernachtungszahlen

350 Teilnehmer hatte das erste Nach-Pandemie-Seniorenfest im Hotel Kaisergarten. Aktuell findet die Weihnachtshäuschen-Aktion auf dem Platz der Generationen neben dem Adventsbüdchen der katholischen Gemeinde und dem Karussell Karlo statt.

Auch Zahlen für den Tourismus nannten Horny und Wiesemann: 2021 übernachten auswärtige Gäste 15 261 Mal in der Hönnestadt, das entspricht einer Steigerung zum Jahr davor um 5,3 Prozent.

Kleines Minus in der Kasse

Kassenwartin Rickes berichtete für die vergangenen zwölf Monate von einem kleinen Minus bei den Finanzen des Neuenrader Stadtmarketings. Gleichwohl wurde der Vorstand entlastet. Klaus Filter, im Stadtmarketing seit 22 Jahren für den Aufgabenbereich „Handel und Einzelhandel“ zuständig, erklärte im Anschluss daran seinen Rücktritt aus beruflichen Gründen.

Auch interessant

Kommentare