Sechs Bäume nicht standsicher

Bei einigen Bäumen am Stadtgarten ist die Standsicherheit gefährdet. - Foto: von der Beck

Neuenrade -   Die Platzgestaltung neben der DRK-Begegnungsstätte und insbesondere die eventuelle Fällung der dortigen Linden sorgt für Unruhe in Neuenrade.

Zum Hintergrund: Der Platz soll mit Betonplatten neu gestaltet werden und offen in Richtung Hauptstraße angelegt werden, das Mäuerchen kommt weg. Zudem kommen zwei Senioren Freizeit-Geräte und das Nostalgie-Karussell auf den Platz. Es soll eine strategische Verbindung hin zur Ersten Straße geschaffen werden. Knackpunkt ist eben der Baumbestand – an der daneben liegenden Straße könnte es zwei Parkplätze mehr geben. Dazu müssten nach den bisherigen Planungen aber die Bäume weichen.

Das hat zwischenzeitlich zu Unmut geführt, insbesondere seitens der Grünen sucht man nun nach Alternativen zum Erhalt der Bäume. Ein entsprechender Antrag wurde an den Rat der Stadt gestellt. Es gibt schon Gespräche und es scheint sich zudem ein Kompromiss abzuzeichnen. Gleichwohl müssen die Ratsmitglieder über den Umgang mit den Bäumen abstimmen. Doch der Spielraum scheint gering.

Der Schutz von Bäumen hat in Neuenrade Tradition. Es gibt eine Baumschutzsatzung, jede Fällung registrierter Bäume muss durch den Rat abgesegnet werden. Bürger, die gegen die Satzung verstoßen, werden durchaus bestraft. Für die Bäume an der DRK-Begegnungsstätte hat die Verwaltung nun einen Gutachter beauftragt, der die Bäume einzeln unter die Lupe genommen hat. Ziel der Untersuchung war, unter anderem die Beurteilung der Stand- und Bruchsicherheit, auch im Hinblick auf die Verkehrssicherheit. Auch die Lebenserwartung der Bäume vor dem Hintergrund der Neugestaltung des Platzes und der erforderlichen Erdarbeiten sollte dabei vom begutachtenden Unternehmen (Turk aus Halver) eingeschätzt werden.

Schlecht sieht es – wegen der Verkehrssicherungspflicht – für die Winterlinden am Gehweg der Ersten Straße aus. Schief stehen sie und Fäulnisbildung wurde registriert. Sie sind laut Gutachter nicht standsicher. Gleiches gilt für die Bäume neben der Straße Am Stadtgarten. Einer wird zudem wegen des schlechten Wachstums als nicht erhaltenswert eingestuft, einer ist durch Pilzbefall nicht mehr standsicher. Zwei Bäume, jene, die vor dem Eingang der DRK-Begegnungsstätte stehen, müssten zudem aus parkplatztechnischen Gründen weichen.

Bei der Ratssitzung am Dienstag (18 Uhr, Ratssaal) muss angesichts der Fakten eine Entscheidung her. Es gibt keinen von der Verwaltung erstellten Beschlussvorschlag.

- Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare