Grußwort zum Jahreswechsel

Neuenrades Bürgermeister ruft zu Respekt auf

+
Neuenrades Bürgermeister Antonius Wiesemann richtet sich an die Neuenrader Bürger.

Neuenrade - Zum Abschluss des Jahres richtet Bürgermeister Antonius Wiesemann traditionell einige Worte an die Bürger. Diesmal bezieht er sich auf einen Leserbrief im Süderländer Volksfreund.

Dieser Leserbrief war am Samstag vor Heiligabend unter dem Titel „Respekt!“ erschienen. Der Brief habe gezeigt, so der Bürgermeister, „dass wir oft genauer hinschauen sollten, was alles so in unserer kleinen Stadt geschieht, aber für uns auch schon selbstverständlich geworden ist“.

„Ohne große Sperenzchen kommt die Feuerwehr zum Helfen. Aus unseren Kindern werden Sportler gemacht. Der ‚Grüne Daumen‘ macht die Stadt schön. Den Flüchtlingen wird die deutsche Sprache beigebracht, und der Musikverein Affeln lädt zum Turmblasen ein, und, und...“

Es sei schön in Neuenrade, findet Wiesemann. Eine Gemeinschaft zu haben und in dieser zu leben, das mache die Neuenrader aus. „Ich fühle mich wohl hier und kann allen nur Danke sagen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen.“ Respekt sei aus seiner Sicht das Richtige, was all diesen Menschen gezollt werden müsse. „Danke!“

Einiges angestoßen und umgesetzt

2017 sei ein spannendes Jahr gewesen, einiges sei angestoßen und auch schon umgesetzt worden, auch wenn es einige nicht sähen oder es ihnen zu langsam gehe. „Auch nutzt es nichts, nach hinten zu schauen. Die Zukunft liegt vor uns.“

Die vielen anstehenden Entwicklungen müssten unter den finanziellen Möglichkeiten ausgelotet werden. So, wie es in den vergangenen Jahrzehnten geschehen sei: „Mit Weitsicht in die Zukunft schauen und den Nachkommen keine Berge hinterlassen, welche sie nicht erklimmen können“, fordert Wiesemann weiter.

Der Wunschzettel des Stadtoberhaupts

Moderate Entwicklung der Dörfer, Kita-Plätze, attraktiver bezahlbarer Wohnraum, Weiterentwicklung der Innenstadt mit zusätzlichem Angebot, für die türkisch-islamische Gemeinde ein architektonisches Gebäude, welches alle anspreche, Verbesserung der Verkehrssituation, Digitalisierung und Breitbandausbau stehen aus seiner Sicht unter anderem auf der Wunschliste für 2018.

„Vor allem jedoch wünsche ich mir weiterhin dieses Zusammenleben in so einer tollen Gemeinschaft in dieser Stadt, worum uns viele beneiden.“

„Liebe Neuenraderinnen, Neuenrader und Büterlinge: Lasst uns gemeinsam in die Zukunft schauen und alle auch zukünftig mitmachen. Ich wünsche uns allen Gesundheit und Zufriedenheit für 2018“, schließt das Stadtoberhaupt ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare