Grün-weiße Woche in Neuenrade eingeläutet - Volksbank spendet 5000 Euro

+
Königin Birte Schulte dirigiert den Spielmannszug.

Neuenrade - Am Sonntag begann offiziell das Neuenrader Schützenfest: Mit dem traditionellen Eintrommeln am Evangelischen Altenzentrum wurde die grün-weiße Woche eingeläutet. Im Kaisergarten wurden im Anschluss die Medaillen- und Pokalgewinner ausgezeichnet.

Der Platz vor dem Evangelischen Altenzentrum war voll, als der Spielmannszug der Hülscheider Schützen mit einem Ständchen das Neuenrader Schützenfest eröffneten. „Einrichtungsleiterin Petra Wegener war sehr überrascht, dass so viele Leute gekommen sind“, sagte Schützenoberst Björn Sip. Für das kommende Jahr sei daher noch mehr Bier eingeplant.

Traditionsgemäß übernahm Königin Birte Schulte für ein Musikstück den Tambourstab vom Spielmannszugführer der Hülscheider. Anschließend zogen die Neuenrader Schützen in den Kaisergarten, wo die Siegerehrung der Medaillengewinner (wie bereits berichtet) und der Pokalgewinner statt fand. Zuvor dirigierte König Thomas Schulte – wie seine Königin zuvor – den Hülscheider Spielmannszug.

 Die Pokalgewinner 2016 sind (Preis und Ringe in Klammern): Oberstadt: Stefan Hilleke (Kompaniepokal, 39), Alexander Ahrens (Ehrenpreis Juniorenklasse, 35), Björn Beckmann (Ehrenpreis Allgemeine Klasse, 36), Stefan Hilleke (Ehrenpreis Altersklasse 1, 38), Siegfried Putz (Ehrenpreis Altersklasse 2, 37); Unterstadt: Thomas Klüppelberg (Kompaniepokal, 40), Manuel Knips (Ehrenpreis Juniorenklasse, 38), Thomas Klüppelberg (Ehrenpreis Allgemeine Klasse, 40), Björn Sip (Ehrenpreis Altersklasse 1, 36), Peter Granget (Ehrenpreis Altersklasse 2, 38); Juniorenpokal (bis 24 Jahre): Manuel Knips (39 Ringe); Damenpokal: Christiane Dekaat (39 Ringe); Prämierter Juniorenpokal (bis 25 Jahre): Jessica Gröning (1. Platz, 116), Dennis Schulz (2. Platz, 115), Manuel Knips (3. Platz, 113). Die prämierten Juniorenpokale sind mit 150 Euro für den ersten Platz, 100 Euro für den zweiten Platz und 50 Euro für den dritten Platz dotiert. Gestiftet wurden die Preisgelder wie in jedem Jahr von Friedrich-Wilhelm „Koco“ Kohlhage.

Im Rahmen der Preisverleihung überreichte Volksbank-Filialleiter Christoph Tyralla den Neuenrader Schützen einen Scheck über 5000 Euro. „Das ist für den Schießstand. Die Sicherheitsanforderungen steigen einfach immer mehr“, sagte Tyralla. Der Schießstand müsse an die Standarts angepasst werden – und das kostet viel Geld. „Wir haben das gerne übernommen“, betonte Tyralla. Schützenoberst Björn Sip fügte hinzu: „Die Volksbank hätte gern, dass wir etwas am Schießstand tun.“ Die Schützen mögen Ideen zur „Verbesserung des Interieurs“ mitteilen.

Am Donnerstag, 28. Juli, geht es weiter: Dann werden sich die Schützen an allen Schmückstellen und beim Königspaar auf das Fest einstimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.