Bis zu 1000 Teilnehmer erwartet

Großdemonstration: Neuenrade wird zur Biker-Hauptstadt

+
Olaf Keul hat bis Sonntag noch gut zu tun: Der Organisator der Motorrad-Demonstration rechnet mit bis zu 1000 Teilnehmern, die sich in Neuenrade treffen.

Neuenrade/Balve – Der Stresspegel steigt bei Olaf Keul bereits seit Tagen deutlich, denn bis Sonntag hat der Balver noch viel zu tun.

Keul ist Veranstalter und Organisator einer Motorraddemo, die morgen durch Neuenrade und Balve führt und zu der Keul bis zu 1000 Teilnehmer erwartet. 

Unter dem Motto „Leis ist kein Scheiß, fahre mit Verstand durch das Sauerland“ wollen die Biker gegen geplante Sonntagsverbote und Streckensperrungen im Märkischen Kreis demonstrieren. Zuletzt hatte es aus einigen Kommunen, darunter auch Neuenrade und Altena mit der bei Motorradfahrern beliebten Kohlbergstrecke, Beschwerden über Lärm und Raser gegeben. 

Strecke ist 36 Kilometer lang

Der Demonstrationszug auf Motorrädern durch die beiden Hönnestädte soll auf einer Strecke von 36 Kilometern erfolgen, Treffpunkt ist dabei auf dem Parkplatz des Baumarktes Arens & Hilgert in Neuenrade am Hüttenweg. 50 Ordner aus den Reihen der Motorradfreunde Sauerland, die die Aktion Keuls unterstützen, sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. 

„Rund 200 Teilnehmer haben sich bereits fest angemeldet“, erzählt Keul auf Anfrage der Redaktion. Aus Altena, Lüdenscheid, Plettenberg, Dortmund und auch Iserlohn, dem gesamten Ruhrgebiet seien feste Zusagen gekommen, aber eine Kolonne hätte auch zugesagt, aus dem Bergischen Land ins Sauerland zu fahren. „Es wird ein spannender Sonntag werden“, versicherte der Demo-Initiator. 

Ab 10 Uhr geht es los

„Ab 10 Uhr dürfen die Motorradfahrer auf den Baumarkt-Parkplatz fahren, wo sie von mir coronakonform begrüßt werden“, erläutert Keul den Ablauf. Ab 11.30 Uhr hält der Vorsitzende der Motorradfreunde Sauerland, Uwe Hoh, eine Rede, in der er auf die Inhalte der Demonstration eingehen möchte. Danach wird sich der Tross in Bewegung setzen. „Ich setze nach wie vor darauf, dass 800 bis 1000 Motorradfahrer teilnehmen werden. Und weil diese vorschriftsgemäß während der Fahrt alle zusammenbleiben sollen, kann sich eine vier Kilometer lange Schlange aus Bikern bilden, die mit maximal 30 Kilometer pro Stunde durch das Sauerland fährt“, sagt Olaf Keul. 

Genaue Streckenführung ist noch unbekannt

Die genaue Streckenführung wird erst am Sonntagmorgen bekannt gegeben. „Wir werden aber nicht zu übersehen sein“, hat er das Bild einer Polizeieskorte vor Augen, die den Bikern vorausfährt. „Der gesamte 36 Kilometer lange Streckenverlauf wird für uns abgesperrt.“ Beim Neuenrader Hagebaumarkt sollen um 14 Uhr alle wieder eintreffen; die Heimfahrt ist jedem Teilnehmer freigestellt. 

Olaf Keul möchte mit dieser besonderen Aktion der Bevölkerung im Sauerland vermitteln, dass die Mehrheit der Motorradfahrer zivilisiert, also langsam und leise, fahren könne. Er wendet sich gegen die „schwarzen Schafe“, die die ganze Szene durch ihr lautstarkes und aggressives Fahrverhalten in Misskredit brächten. „Das ist aber nur eine Minderheit“, betont er. 

Aufkleber mit dem passenden Motto

Damit auch niemand der Demo-Teilnehmer vergisst, warum er am Sonntag dabei ist, gibt es Aufkleber für alle. „Leis ist kein Scheiß – fahre mit Verstand durch das Sauerland“, hat Olaf Keul 1000 Exemplare drucken lassen. 

Die Polizei wird die Aktion am Sonntag über den gesamten Zeitraum hinweg mit mehreren Kräften begleiten und rechnet wegen der Fahrt durch das Stadtgebiet von Neuenrade und Balve mit Verkehrsstörungen in beiden Hönnekommunen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare