Vielseitige Vorträge und Grillwürstchen

Unterhaltung auf hohem Niveau in Neuenrade

+
Die Besucher des Grillkonzertes genossen die musikalische Unterhaltung – und natürlich die Würstchen vom Holzkohlegrill.

Neuenrade - Das Akkordeonorchester Neuenrade hat mit seinem 10. Grillkonzert wieder einmal unter Beweis gestellt, dass es in der heimischen Kulturszene zu einem festen Bestandteil geworden ist.

In der Aula der Hönnequellschule ließen die Musiker um Dirigent Michael Baasner keine Zweifel aufkommen, dass Musik, Unterhaltung, kühle Getränke und die Grillwurst durchaus zusammen passen. Beim 10. Grillkonzert wurde das Akkordeonorchester musikalisch unterstützt durch das Märkische Handorgelensemble und durch die Brass Gang Mark I.

Auf dem Programm stand ein bunter Querschnitt durch die Welt der Musik. Zum Auftakt intonierte die Brass Gang Mark I unter dem Dirigat von Baasner aus der Pro Musica Sacra die Fanfare. Es ist das Zusammenspiel, dass die Bläser auszeichnet. Der Notensatz kam fehlerfrei, das Verständnis zum Zusammenspiel bedurfte keiner großen Unterstützung und die Freude an der Musik war unüberhörbar.

Dem guten Auftakt folgte die Serenade op. 22 von Antonin Dvorak. Das von Stefan Hippe geschriebene Arrangement war so ganz nach dem Können und dem Musikverständnis des Akkordeonorchesters, das die Serenade fehlerfrei intonierte.

Akkordeonistin und Musiklehrerin Martina Kluge unterhielt die Zuhörer unter anderem mit einem Jazz-Stück.

Der gemeinsame Auftritt von Akkordeonorchester und der Brass Gang Mark I fand den Beifall der Zuhörer, die von dem großen Klangvolumen begeistert waren. Die Intonation der Filmmusik von John Williams erfolgte überzeugend und erweckte den Eindruck, dass das Akkordeonorchester mit der Bläsergruppe seit Jahren zusammen musiziert. Auf hohem musikalischen Niveau präsentierte sich auch das Märkische Handorgelensemble, das sich aus Mitgliedern des Akkordeonorchesters zusammensetzt und seit 20 Jahren erfolgreich konzertiert.

Nach der Programmpause stellte die Akkordeonistin und Musiklehrerin Martina Kluge ihr Können unter Beweis. Ihr Vortrag reichte vom Boss Nova bis zum Jazz. Erstaunlich sind ihre Arrangements, die sie selbst geschrieben hat. Es sind die durchaus „haarigen“ Harmonien, mit denen sie ihrer musikalischen Vortrag bereichert und ihr Publikum überzeugt.

Die Filmmusik aus „Exodus“ wurde ebenso überzeugend vorgetragen wie der Tango und bekannte Ohrwürmer. Selbst die Beatles-Nummer „Yellow Submarine“ wurde im Rahmen des 10. Grillkonzertes wieder zum musikalischen Kracher. Die Veranstaltung wird folglich weiterhin im Terminkalender bestehen bleiben, weil Musik in diesem Rahmen vielseitig und lebendig präsentiert werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare