SPD-Politikerin will Kleingartenwesen fördern

Glühweintreffen des Kleingartenvereins Berentrop

+
Bei Glühwein und Gebäck sprachen die Hobbygärtner mit der Sozialdemokratin Inge Blask.

Berentrop - Am vergangenen Wochenende trafen sich die Pächter des Kleingartenvereins Berentrop zum gemütlichen Glühweintreff in ihrer Anlage.

Bei heißem Glühwein und Gebäck wurde viel erzählt. Zu Gast war auch die SPD-Landtagsabgeordnete Inge Blask. Sie erklärte, dass auch in der Landesverfassung stehe, dass das Kleingartenwesen zu fördern sei. 

Einen Verein vernünftig zu führen sei nicht leicht, bestätigte auch Zvonimir Gratz, erster Vorsitzender. Für Schulungs- und Fortbildungsmaßnahmen stehe dem Landesverband Westfalen und Rheinland ein Budget von 150 000 Euro zur Verfügung. 

Gratz erklärte: „Ich bin in meiner Position auch als Makler und Versicherungsvertreter tätig und muss mich mit Haushaltsrechten auskennen. Wichtig ist, dass ich auch Kollegen im Vorstand mit Hintergrundwissen habe und mich vollständig auf sie verlassen kann.“ 

Sozialdemokratin Blask sagte: „Es gibt auch noch weitere Investitionszuschüsse über die ich mich kundig machen werde, damit hier in der Anlage auch Umbauten und Anschaffungen getätigt werden können.“ 

Der Wunsch nach einem „ordentlichem“ Vereinsheim in der Anlage sei groß. Der Zuschuss soll dann auch Anschaffungen, wie einen neuen Rasenmäher beinhalten. 29 Parzellen werden derzeit von den Hobbygärtnern bewohnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare