Gewichtige Förderung des Jugendsinfonieorchesters

Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Lennetal in Aktion.

Neuenrade - Im Rahmen der Reihe Neuenrader Tafelmusik wurde in 14 Jahren die enorme Summe von 70 000 Euro zugunsten des Jugendsinfonieorchesters zusammengetragen. Nun wollen die Verantwortlichen mit der 15. Tafelmusik am Samstag die 75 000-Euro-Marke knacken.

Rund 5000 Euro kommen am Ende in der Regel pro Tafelmusik-Auftritt zusammen, erläuterte Klaus Peter Sasse, Mit-Organisator dieses musikalisch-kulinarischen Events jetzt auf Nachfrage. „Das ist Geld, welches sich die jungen Leute erspielt haben“, sagte Sasse, „sonst würden ja nicht so viele Besucher kommen“.

In der Tat werden am morgigen Samstag 190 Besucher in den Neuenrader Kaisergarten kommen – mehr gehe auch wegen der umfangreichen Verköstigung nicht, sagte Sasse, der die Menüfolge höchstpersönlich auf das Musikprogramm des Jugendsinfonieorchesters abstimmt – daher der Name Tafelmusik.

So gibt es ein Fünf-Gänge-Menü: Musikalisch geht es jedenfalls mit Beethoven los. Und da der gute Mann Fisch-Fan gewesen sein soll, erläuterte Sasse, gebe es auch Lachs zum Auftakt. Unter anderem wird auch Pasta à la Norma serviert – passend zur Filmmusik von The Godfather (Der Pate). Man ahnt jedenfalls: Es wird ein Abend, der alle Sinne ansprechen wird.

„Höchst unterhaltsam“ moderiert wird die 15. Tafelmusik von Sebastian Hoffmann, der bei der Musikschule nicht nur Lehrer, sondern auch Veranstaltungsmanager ist. Sasse lobte den Mann, der begnadeter Moderator sei. Für die jungen Musiker des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Lennetal ist das Benefizkonzert eine weitere Gelegenheit, ihr Können umfassend zu präsentieren.

Die Hälfte des Erlöses aus der Veranstaltung geht an das Orchester. Sie sei ein wichtiger finanzieller Baustein für die Orchester-Arbeit. Das Geld sei für Noten, Instrumente und vieles mehr gedacht.

- Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.