Warme Getränke im Winter / Breites Sortiment bei Kunden beliebt

Die Geschichte des Likörlädchens beim Affelner Hüttenzauber

+
Elke Groll und Verena Liebig (von links) brauen die verschiedenen Likör-Kreationen. Seit 2010 bieten die beiden Frauen die warmen Getränke an.

Affeln - Was bietet sich zur kalten Jahreszeit besser auf einem Weihnachtsmarkt an als warme Getränke zu verkaufen egal ob mit oder ohne Schuss. Das dachte sich im Jahr 2010 auch Ralf Groll, Vorstandsmitglied des Affelner Hüttenzaubers, und hatte die Idee zu einem Likörstand.

Kurzerhand übernahm seine Frau Elke Groll gemeinsam mit ihrer Freundin Verena Liebig die Umsetzung. Sie „brauten“ die ersten Liköre und bastelten Dekoration um das Ganze schön zu präsentieren. 

Planung anfangs stressig

Die Planung und Umsetzung gestaltete sich in den ersten Jahren sehr stressig. So wurden die warmen Liköre, teils mit Sahnehaube, am ersten Hüttenzauberabend den Besuchern serviert. In der Nacht wurde alles wieder abgebaut und in aller früh am Sonntagmorgen ein Stand in der Scheune wieder aufgebaut um den Gästen die Leckereien zum Probieren und zum Kauf anzubieten. 

Probieren war und ist bis heute immer noch erwünscht. Im darauffolgenden Jahr gab es Unterstützung von Ehemann und Freunden um den Stressfaktor etwas herunterzufahren. Doch trotz der vielen Arbeit sei der Spaßfaktor immer sehr hoch, betonen die beiden Frauen. 

Seit 2012 findet der Verkauf in einer der Weihnachtsmarkthütten aus Holz statt und kommt bei den Gästen auch gut an. Mit weihnachtlicher Dekoration und Beleuchtung wird die Hütte in Szene gesetzt. 

Im gleichen Jahr startete dann auch erstmals der Verkauf der kleinen „Klopferflaschen“ die seither jedes Jahr neu befüllt und angeboten werden. „Dies ist sehr praktisch denn „anfangs hat man einen Hand- und Taschenwärmer und später dann die Wärme von innen“ freuen sich die beiden. 

Breites Sortiment

Jedes Jahr werden neue Rezepte ausprobiert und getestet was angeboten werden kann. Auch Altbewährtes, wie beispielsweise die Heiße Liebe, Winterapfel und Weihnachtspflaume gehören zum Sortiment. Diese Liköre würden immer „gut ankommen“. Doch auch für Sahnefreunde gibt es immer etwas im Angebot. So war in diesem Jahr ein Nusslikör dabei. 

Neben der vielen Stunden, die die beiden Frauen mit Kochen verbringen, wird auch immer wieder neue Dekoration gebastelt um die Flaschen besser zur Geltung zu bringen. Tannenbäume, Sterne und normale Flaschen in verschiedenen Größen können an der Likörhütte gekauft werden. Frei nach dem Motto „das Auge trinkt mit“. 

Mit viel Liebe und Detail werden die Liköre angepriesen und präsentiert. Wer einen Likör haben will, muss sich also noch gedulden. Den Rest des Jahres schläft das Likörlädchen und wird bis zum nächsten Jahr im Keller eingelagert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare