Gertrüdchen: Vereine und Institutionen sollen auf die Bühne

+
Die Neuenrader Pfadfinder werden auch in diesem Jahr wieder für das Abendprogramm im Gertrüdchen-Zelt sorgen. Tagsüber ist die Bühne aber für heimische Vereine und Institutionen reserviert.

Neuenrade – „Gertrüdchen und Schützenfest, das sind unsere Pfunde. Und das Gertrüdchen müssen wir jetzt gemeinsam zukunftsfähig machen“, unterstreicht Bürgermeister Antonius Wiesemann.

Er ist davon überzeugt: Es kann nur gelingen, wenn alle an einem Strang ziehen. „Deshalb habe ich dem Rat erklärt, dass sich auch die Stadt Neuenrade noch mehr als bisher einbringen und beteiligen muss.“ 

Doch auch den Neuenradern – und selbstverständlich den Bewohner der Ortsteile – möchte Antonius Wiesemann die Traditionsveranstaltung noch einmal ganz besonders ans Herz legen. „Früher war Gertrüdchen das erste große Fest im Jahr. Man hat sich getroffen, Geschäfte gemacht und das Miteinander gepflegt“, blickt er auf vergangene Zeiten zurück. 

Der Gertrüdchen-Samstag 2019 in Bildern

Gertrüdchen: So lief der Samstag

Und obwohl der Pferdeverkauf auf dem Wall schon längst keine bedeutende Rolle mehr spielt: Bis vor einigen Jahren galt das Gertrüdchen noch als der Treffpunkt schlechthin – auch für die Neuenrader, die es inzwischen in andere Städte oder gar Länder verschlagen hat. „Doch auch das ist in den vergangenen Jahren leider etwas zurückgegangen“, bedauert Sandra Horny vom Stadtmarketing Neuenrade. 

Bald wieder der Treffpunkt schlechthin?

Genau das solle sich wieder ändern – durch das Einbinden möglichst vieler heimischer Vereine, unterstreicht Wiesemann. „Wir möchten das ,Wir-Gefühl‘ stärken. Alle Vereine und Institutionen aus Neuenrade und den Ortsteilen sollen Gelegenheit haben, sich während des Gertrüdchens auf der Bühne zu präsentieren – und so vielleicht auch neue Mitglieder zu werben“, stellt er fest. Leider hätten bisher nur wenige Vereine diese Möglichkeit angenommen. „Unter anderem wird ein Kindergarten einen Tanz aufführen“, berichtet Wiesemann – und erläutert: „Daran sieht man, es muss kein langes Programm sein. Auch kleine Beiträge sind willkommen.“ Musik- und Gesangsbeiträge, Tänze oder andere Aufführungen seien willkommen. 

Der Gertrüdchen-Sonntag 2019 in Bildern

Der Gertrüdchensonntag in Bildern

Diese sollen am Samstag- und Sonntag- – bei Bedarf auch schon am Freitag – im Laufe des Tages in dem beheizten Zelt auf dem Parkplatz der Volksbank stattfinden. „Es ist größer als das Zelt, das die Pfadfinder bisher aufgebaut haben, weil das Stadtmarketing die Organisation übernommen hat“, erklärt Wiesemann. Ton- und Lichttechnik werden den Akteuren kostenfrei zur Verfügung gestellt. „Wer sich beteiligen möchte, muss sich eigentlich nur so schnell wie möglich anmelden“, sagt Wiesemann. 

Können die Vereine profitieren?

Dass die Vereine von den Aufführungen profitieren können, ist aus Sicht des Bürgermeisters aber nur ein Aspekt. Der zweite: „Wenn zum Beispiel Kinder auftreten, dann kommen bestimmt auch mehrere Erwachsene zum Gertrüdchen, um diese Aufführung zu sehen“, hofft Bürgermeister Wiesemann. Auch die Verlegung des Peitschenknalls – die offizielle Eröffnung des Festes könnte künftig etwas später als bisher stattfinden – soll weitere Besucher auf den Platz locken.

Anmeldung 

Vereine und Institutionen, die am 13., 14. oder 15. März 2020 im Rahmen des Gertrüdchens auf der Bühne stehen möchten, sollten sich bei Sandra Horny melden unter der Rufnummer 0 23 92 /8 08 78 01 oder per E-Mail an s.horny@stadtmarketing-neuenrade.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare