Keine französische Partnerschule in Sicht

+
Astrid Tillmann. ▪

NEUENRADE ▪ Gerne würde Astrid Tillmann, Chefin der Neuenrader Gemeinschaftsschule mit einer französischen Schule eine Partnerschaft eingehen. Indes – die Franzosen lehnen ab. Das Interesse an der deutschen Sprache ist schlicht zu gering.

Zu Astrid Tillmanns Schülerzeiten war alles noch ganz anderes. Da interessierten sich junge Franzosen offenbar noch für die deutsche Sprache. Damals war Deutsch wohl noch en vogue – im Gegensatz zu heute. „Deutsch wird dort kaum noch angeboten und die Franzosen (die Anfragen richteten sich an südfranzösische Schulen) sind wohl mehr in Richtung Spanien orientiert“, sagte Astrid Tillmann nach ihren jüngsten Erfahrungen. Zudem sei es für Franzosen sehr schwer, die deutsche Sprache zu erlernen (umgekehrt genauso). Da hätten es die Franzosen ungleich einfacher mit Spanisch. Und: Es habe auch etwas mit der Konkurrenz der Sprachen zu tun. So hat Tillmann erfahren, „dass sich Spanisch immer mehr auf dem Weltmarkt durchsetzen“ würde.

So bekam sie in Sachen Schulpartnerschaft Absagen von den französischen Schulen. Angefragt hatte sie in Südfrankreich, unter anderem in Gab und Neffes. Dort gibt es an einer Schule nur einen Deutschkurs – und in dem sitzen gerade einmal sechs Franzosen. Das grundsätzliche Interesse bei den Franzosen an einer Partnerschaft sei durchaus da, betonte Tillmann. Aber eine Partnerschaft sei eben nicht praktikabel und sinnhaft, wenn kaum jemand dort Deutsch lerne.

Tillmann, eine frankophile Frau, hat natürlich einen Plan B in der Tasche. Sie möchte es zunächst noch einmal im Norden Frankreichs mit Anfragen bei dortigen Schulen probieren. Dort könnte ihrer Einschätzung nach das Interesse an Deutsch noch größer sein, auch weil man sich näher sei.

Zudem feilt sie noch an einer anderen Variante. So kann sie sich vorstellen, mit ihren Schülern (im nächsten Schuljahr ab Klasse 7) im Rahmen der landeskundlichen Arbeit länger nach Frankreich zu fahren und dort im Unterricht zu hospitieren. Sprich, Schüler lernen das französische Schulsystem beim Unterricht kennen. Schließlich wird Französisch an der Gemeinschaftsschule auch zu einem Hauptfach.

Und die Deutsch-Französischen Freundschaft? Tillman erlebt sie bei ihren persönlichen Frankreichkontakten. Ansonsten stimmt sie zu, dass die Sache mit der Freundschaft oft auf einer politischen Ebene stattfindet. ▪

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare