Gemeinsamer Ausflug der Kompanien

Erster gemeinsamer Kompanieausflug – dennoch ein wenig Konkurrenzdenken wie hier beim Schützenfest.

NEUENRADE ▪ Erstmals in der langjährigen Schützengeschichte haben die Kompanien der Unter- und Oberstadt ihren Kompanieausflug, der jeweils alle zwei Jahre stattfindet, auf Samstag, den 4. September zusammengelegt.

Statt großer Reise treffen sich die Schützenfamilien beider Kompanien ab 14 Uhr am und im Kulturschuppen am Neuenrader Bahnhof. Die Organisatoren möchten die Kontaktpflege zwischen den beiden Kompanien vertiefen und vor allem junge Familien mit ihren Kindern einbinden. Für die kleinen „Schützen von morgen“ soll unter anderem ein Kinderkarrussell und andere Unterhaltung mit Überraschungen angeboten werden. Die Getränke für die Kinder sind kostenlos. Die großen Schützen können sich beim Fußballkicker (Fünf Mann pro Mannschaft) austoben.

Erstmals wird ein Wanderpokal ausgespielt und alle Neuenrader Schützen sind aufgerufen, mit einer eigenen Mannschaft zu starten, sei es eine Schmückstelle, eine Straßenmannschaft oder ähnliches.

„Ober- und Unterstadt brauchen auch einen eigenen Wettbewerb, um einen gewissen Leistungsstandard zu demonstrieren. Pokalschießen, Seifenkistenrennen, etc. waren Domänen der Unterstadt. Beim diesjährigen Tauziehen will die Oberstadt die Unterstadt auf die Erste Straße schleppen. Dem Verlierer bleibt die Schmach“, erklärte Bernd Buntenbach, KP-Chef Oberstadt. Der Wettbewerb findet gegen 19 Uhr statt.

Neben allen Schützen sind auch Gäste willkommen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Teilnehmer für den Kickerwettbewerb können sich bei Stefan Janikowski oder Markus Schwarzer melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare