Ermittlungsverfahren gegen 42-jährigen Neuenrader

Polizei nimmt bewaffneten Rezeptfälscher fest

+
Ein mutmaßlicher Rezeptfälscher aus Neuenradewurde am Freitag, 31. März, von der Polizei in Brilon festgenommen. Er war zudem bewaffnet und trug eine schusssichere Weste.

Olsberg/Neuenrade - Die Polizei in Brilon konnte am Freitag gegen 19.15 Uhr einen mutmaßlichen Rezeptfälscher festnehmen. Der Mann war zudem bewaffnet und trug eine schusssichere Weste.

Der 42-jährige Beschuldigte kommt aus Neuenrade und hatte offenbar in Olsberg versucht, gefälschte Rezepte gegen verschreibungspflichtige Medikamente einzulösen. Wie die Polizei berichtet, hätten die Verantwortlichen einer Apotheke die Polizei informiert, als man einen Anruf über eine Rezeptabholung erhalten habe. Denn diese Vorgehensweise sei bei den Apothekern bereits bekannt. Und bei dem Abholer habe es sich tatsächlich um einen Rezeptfälscher gehandelt. Im Nahbereich der Apotheke konnte die Polizei den Mann wohl vorläufig festnehmen. Der Neuenrader wurde vor Ort durchsucht. Hierbei entdeckte die Polizei „eine kleinkalibrige Pistole“. Des Weiteren habe er „eine schusssichere Weste“ getragen.

Zeugen hätten den Mann auch vor Eintreffen der Polizei in einem Auto gesehen. Er habe beinahe einen Unfall gebaut, da er über einen Gehweg fuhr und fast eine Radfahrerin angefahren hätte. Auch das Auto des Rezeptfälschers durchsuchte die Polizei. Das vordere Kennzeichen des Mannes befand sich demnach im Fahrzeug und das Kennzeichen auf der Umweltplakette und der Strichcode der Mietfirma seien geschwärzt gewesen. Dazu konnten die Beamten „Blanko-Rezepte und eine Vielzahl von anderen Rezepten“ finden. Außerdem habe sich im Wagen eine weitere Waffe befunden. Der Neuenrader wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Rezepte, Arzneimittel und Waffen wurden sichergestellt. Eine Blutprobe wegen „des Verdachts auf Fahrens unter Einwirkung von berauschenden Mitteln wurde ebenfalls entnommen“, schreibt die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare