1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Geduld gefragt: Lange Schlange vor dem Impfbus in Neuenrade

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Anstehen für die Corona-Impfung: Wer sich am Samstag in Neuenrade eine Spritze abholen wollte, musste lange warten.
Anstehen für die Corona-Impfung: Wer sich am Samstag in Neuenrade eine Spritze abholen wollte, musste lange warten. © Koll, Michael

„229 Impflinge haben wir heute versorgt“, sagte Bernd Benscheidt, Mitarbeiter des Märkischen Kreises und einer der Organisatoren des Impfbusses, am Samstagnachmittag.

Rund anderthalb Stunden war der Bus aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage länger als geplant auf dem Parkplatz des Baumarktes Arens & Hilgert stehen geblieben.

„Das waren heute also exakt so viele Impflinge wie am Tag zuvor in Plettenberg“, sagte Benscheidt. Zudem erklärte er: „Die Zahl der Geimpften bei einem Einsatz variiert ja mit der Einsatzzeit des Busses. Aber ich kann mich an höhere Zahlen nur bei einem Termin erinnern, als wir ganz am Anfang einmal im Sauerlandpark in Hemer waren.“

Zahl der mobilen Impfungen steigt auf 7760

In den vergangenen vier Wochen habe es jedenfalls seiner Meinung nach keine höhere Nachfrage gegeben als jetzt in Plettenberg und Neuenrade. „Dass die Corona-Tests nun Geld kosten einerseits und dass die Ständige Impfkommission nun auch beim Impfstoff von Johnson&Johnson eine zweite Impfung empfiehlt, hat zu einem Boom geführt“, ist er sich sicher. Die Gesamtzahl der mobilen Impfungen im Kreisgebiet ist damit auf 7760 gestiegen.

Weitere Auswirkung der neuen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) ist, dass der Wirkstoff von Biontech deutlich attraktiver geworden zu sein scheint. In Neuenrade wurde am Samstag folglich 204 Mal Biontech verimpft, lediglich 25 Mal Johnson&Johnson. Letzterer war bis dato bei Impfbus-Besuchern stark nachgefragt, weil es dort nur einer Dosis bedurfte, um als vollständig geimpft zu gelten.

Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen

„Gut ein Drittel der Impflinge heute“, führte Benscheidt aus, „haben eine Erstimpfung bekommen.“ Doch auch Zweit- und Booster-Impfungen wurden auf dem Baumarkt-Parkplatz ausgeführt. „Es macht also Sinn, den Bus weiter fahren zu lassen“, sagte der Mit-Organisator, nachdem die Türen des Busses an der insgesamt 65. Station seiner Reise durch den Märkischen Kreis geschlossen wurden. Eines ist Benscheidt in den vergangenen Tagen besonders positiv aufgefallen: „Ganz gleich, welches Wetter herrscht – und auch wenn die Menschen lange Wartezeiten auf sich nehmen müssen –, die Leute sind alle guter Stimmung. Sie freuen sich einfach, dass wir mit dem Bus zu ihnen kommen.“

Weitere Termine: Wer sich in dieser Woche im Impfbus des Kreises gegen das Coronavirus impfen lassen möchte, kann nach Hemer (Mittwoch, 3. November, 10 bis 13 Uhr, Wochenmarkt Hademareplatz), Meinerzhagen (Freitag, 5. November, 10 bis 14 Uhr, Stadthalle/Vorplatz Wochenmarkt) oder Iserlohn (Samstag, 6. November, 10 bis 14 Uhr, Wochenmarkt Alter Rathausplatz) kommen.

Auch interessant

Kommentare