1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Schafstall: Party-Location abgebrannt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Heyn, Peter von der Beck

Kommentare

Im Neuenrader Ortsteil Küntrop brennt ein unbewohntes Gebäude mit weithin sichtbarer Rauchsäule.
Im Neuenrader Ortsteil Küntrop brennt ein unbewohntes Gebäude mit weithin sichtbarer Rauchsäule. © Peter von der Beck

(2. Update) Ein kleines massives Gebäude in der Küntroper Sackgasse Zum Bornstück ist durch einen Brand schwer in Mitleidenschaft gezogen. Der Dachstuhl ist einsturzgefährdet, die Straße ist gesperrt. Die mehrstündigen Löscharbeiten sind beendet, eine Brandwache wurde aufgestellt. Der Bocke-Stall, auch als Party-Häuschen und Garage genutzt, ist nicht mehr zu retten. Verletzte gab es offenbar nicht. Ein darin geparktes Auto konnte gerade noch in Sicherheit gebracht werden.

Neuenrade - Gegen 10.10 Uhr wurde zunächst die Küntroper Wehr herausgerufen, dazu der Teleskopwagen der Löschgruppe Stadtmitte. Rasch stellte sich heraus, dass man so den Brand nicht unter Kontrolle bringen würde. Der Vollalarm für die ganze Stadt wurde ausgerufen. Als erschwerend für die Feuerwehr stellt sich die beengte Situation in der dicht bebauten Sackgasse dar, auch die Löschwasserversorgung musste vom Dorfzentrum aus bergauf über geschätzte 100 Meter gewährleistet werden.

Mehrere Trupps, mit Atemschutz ausgestattet, versuchten den Brand zu löschen und hielten kräftig per C-Rohr drauf. Auch ein B-Rohr und der Wasserwerfer des Teleskopwagens wurde eingesetzt. Immer wieder flackerte es aus dem Dachstuhl. Feuerwehrkräfte holten schließlich mit langen Haken die Dachziegel herunter, um besser an den Brandherd zu kommen. Insgesamt waren um die 40 Feuerwehrleute im Einsatz.

Das kleine Gebäude mit gemauertem Sockel und Fachwerk wurde nicht als Wohngebäude genutzt, sondern diente offenbar vielen als Partystube und Ort für Feiern. Der Brandherd soll nach ersten Erkenntnissen wohl in der Nähe des Kamins gelegen haben.

Der Brand war wegen des hohen Holzanteils im Gebäude nicht einfach unter Kontrolle zu bringen. Bis 14.30 dauerten die Löscharbeiten. Wie heiß das Feuer brannte, zeigte geschmolzenes Metall, das auf die Windschutzscheibe des zuvor darin geparkten Wagens getropft war.

Auch interessant

Kommentare