50 Gäste besuchen ProChrist

+
Zahlreiche Gäste besuchten die erste Veranstaltung von ProChrist in Neuenrade. Eine Woche lang wird es jeden Abend eine Übertragung des zentralen Programmes aus Stuttgart geben.

NEUENRADE -  Gläubige haben sich diese Woche schon seit langem in ihre Kalender geschrieben. Die Aktion ProChrist, die im Abstand von vier Jahren mehrere tausend Kirchen und Gemeinden an mehr als tausend Orten in Deutschland und Europa verbindet, feierte am Sonntagabend ihren Auftakt.

Die Bewegung von Christen unterschiedlicher Konfessionen, die gemeinsam für den Glauben an Jesus Christus werben, wird in Neuenrade federführend von der Landeskirchlichen Gemeinschaft, der Freikirchlichen Gemeinde und der evangelischen Kirchengemeinde im Gemeindehaus an der Zweiten Straße veranstaltet.

Das 14-köpfige Organisationsteam konnte sich am ersten Veranstaltungsabend über ein volles Haus freuen. Etwa 50 Gäste folgten der Einladung. Um ihren Gemeindemitgliedern eine Teilnahme zu ermöglichen, hatte die Freikirchliche Gemeinde Balve einen eigenen Fahrdienst in die Nachbarstadt organisiert.

„Wo finden wir das Glück?“ – lautete die erste Frage der insgesamt acht Abende, die unter dem Motto „Zweifeln. Staunen.“ stehen.

Die Live-Übertragung aus der Stuttgarter Porsche-Arena startete pünktlich um 19.30 Uhr, und wurde mittels Beamer im evangelischen Gemeindehaus an die Wand „geworfen“. Somit konnten die Besucher an diesem Abend Teil einer großen christlichen Gemeinschaft werden.

Die etwa eineinhalbstündige Übertragung moderierte nicht wie angekündigt, „die Stimme von ProChrist“, Ulrich Parzany, sondern Pfarrer Steffen Kern. Parzany musste aus gesundheitlichen Gründen absagen. Der evangelische Pfarrer war als Hauptredner für alle Abende vorgesehen. Am Sonntag begrüßte Pfarrer Kern Tobias Merckle als Gastredner auf der Bühne in der Porsche-Arena. Der 42-jährige Geschäftsführer des „Seehaus“ fördert und fordert straffällig gewordene Jugendliche – mit Disziplin, einer neuen Familie und christlichen Werten. Der Milliardärssohn, der sich für die Sozialpädagogik entschied, berichtete über seine Erfahrungen im Umgang mit den jungen Menschen. Musikalischer Höhepunkt an diesem Abend war der Auftritt der schweizer Sängerin Yasmina Hunziger.

Heinz-Werner Lennig von der Landeskirchlichen Gemeinschaft Neuenrade, der die Gäste zur Auftaktveranstaltung bereits willkommen geheißen hatte, lud im Anschluss an die Übertragung noch zum Verweilen im Gemeindehaus ein.

Heute lautet das ProChrist-Thema „Was hat Geld mit dem Glauben zu tun?“. Zu Gast sind Unternehmer Heinrich Deichmann und der Sänger Johannes Falk.

Von Susanne Riedl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare