TuS Fußballer müssen 8000 Euro nachzahlen

Angesichts der Höhe der Nachzahlungen war die Stimmung unter den Fußballern gedrückt. Eine Ratenzahlung mit Beteiligung des Hauptvereins könnte helfen. -  Foto: Jentzsch

NEUENRADE -  Aus sportlicher Sicht ist in der Fußball-Abteilung des TuS Neuenrade alles im grünen Bereich – die beiden Seniorenmannschaften haben die gesteckten Ziele sogar übertroffen. Allerdings musste der Vorstand um seinen Vorsitzenden Kai Tripke am Donnerstagabend während der Jahreshauptversammlung eine Hiobsbotschaft verkünden. Die Minijob-Zentrale hat den Fußballern mitgeteilt, dass noch Verbindlichkeiten in Höhe von rund 8000 Euro vorliegen.

Eine Zahl, bei der einige Mitglieder schluckten und sich fragten, wie diese Schulden beglichen werden sollen.

Obwohl der TuS einen Steuerberater beschäftigt, blieben hilfreiche Informationen aus, bemängelte der Kassierer Gerhard Kühn. Erst bei einer Steuerprüfung sei aufgefallen, dass im Laufe der letzten drei Jahre 8000 Euro an Abgaben nicht abgeführt worden seien. Dabei hätten die Fußballer zum Beispiel ihre Fahrtkosten auch über Tankgutscheine begleichen können. Die wären dann von Sozialabgaben und einem kleinen Steueranteil befreit gewesen. Kai Tripke wies darauf hin, dass der Spielbetrieb auf keinen Fall gefährdet sei. „Wir haben da ein Problem, haben aber gute Chancen, dass wir das in den Griff bekommen“, sagte Tripke. Die Fußballabteilung sei bemüht, sich mit der Minijob-Zentrale auf eine Ratenzahlung zu verständigen. Mit Blick auf die mehr oder weniger ausgeglichene Jahresbilanz, die Gerhard Kühn präsentierte, scheint fraglich, woher das Geld kommen soll. Es gebe zwei Möglichkeiten: mehr Geld einzunehmen oder weniger auszugeben. Tripke versuchte Optimismus zu versprühen. Wenn die Abteilung die Last allein nicht tragen kann, wird der Hauptverein einspringen, informierte der Vorsitzende. Mit dem würde dann ein Ratenzahlungsplan vereinbart. Sorgen um den Spielbetrieb wären unangebracht, betonte Tripke.

Die Versammlung entlastete anschließend zwar den Vorstand, die Zahl der Enthaltungen war aber größer als gewöhnlich.

Im Rahmen der Sitzung fanden zwei Ehrungen für langjährige Verdienste für den Sport durch den Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen statt. Tripke übergab an Siegfried Teller und Clemens Wurm stellvertretend die entsprechenden Urkunden und Anstecknadeln. Teller war als Jugendtrainer und Jugendleiter aktiv. Derzeit ist er in der Jugend-Spruchkammer beschäftigt. Wurm wirkte von 1980 bis 1993 im TuS-Vorstand mit, betreut seit 1980 die Schiedsrichter und ist seit 24 Jahren Mitglied der Kreisspruchkammer.

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes stellte Tripke die aktualisierte Homepage der Abteilung vor, die seit kurzem unter der Adresse www.tus-neuenrade-fussball.de zu finden ist und die neusten Informationen parat hält. Zudem sprach der Vorsitzende Kai Tripke noch den geplanten Bau eines Vereinsheimes im Waldstadion an. Konkretes gäbe es aber noch nicht zu berichten, das Bauprojekt sei aber angeschoben.

Von Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare