Kinder

Neuer Träger für neue Kita

Hier auf dem ehemaligen Abenteuerspielplatz In der Hönne wird die neue Kita gebaut.
+
Hier auf dem ehemaligen Abenteuerspielplatz In der Hönne wird die neue Kita gebaut.

Neuenrade - Stadt Neuenrade und Keisjugendamt haben für den geplanten neuen Kindergarten einen Träger gefunden. Der Jugendhilfeausschuss des Kreises muss entscheiden.

Die Stadt Neuenrade benötigt einen neuen Kindergarten, denn der künftige Bedarf kann durch Überbelegung in anderen Gruppen der übrigen Kitas längst nicht kompensiert werden. Insbesondere der U3-Ausbau muss wohl vorangetrieben werden, um dem größeren Bedarf gerecht zu werden.

Nur so könne man die angestrebte kreisweite U3-Versorgungsquote von 35 Prozent erreichen. Die Stadt Neuenrade will investieren und eine neue dreigruppige Kita auf einem ehemaligen Abenteuerspielplatz „In der Hönne“ in Modulbauweise errichten und dann an einen Träger vermieten. Eine Refinanzierung der Investition sei möglich hieß es seinerzeit. Wer denn nun der Träger wird, darüber entscheidet der Jugendhilfeausschuss des Kreises am Dienstag im Forum des Iserlohner Berufskollegs ab 17 Uhr. Drei Bewerber gab es laut Vorlage: den humanistische Verband NRW, die Sentiris gGmbH und die Step Kids KiTas gGmbH.

Sentiris gGmbH

Stadt Neuenrade und Kreisjugendamt haben laut Vorlage dann ausführlich beraten. Die Bewerber hätten Gelegenheit gehabt, sich ausführlich zu präsentieren. Favorisiert haben Stadt und Fachabteilung des Kreises nun die Halveraner Sentiris gGmbH. Die Verantwortlichen der GmbH hätten sich ausführlich mit den Gegebenheiten in Neuenrade auseinandergesetzt und eine individuelle Konzeptidee für die Stadt Neuenrade entworfen: Naturnähe und Kontakt zu lokalen Akteuren sowie Flexibilität bei Öffnungszeiten. Insbesondere der lokale Bezug und der individuelle Zuschnitt auf Neuenrader Erfordernisse gaben wohl den Ausschlag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare