Freibad Neuenrade öffnet am 13. Mai

+
Eine Investition zum Energiesparen stellt die Abdeckung dar, die hier Anja Kaufels, Gerhard Schumacher und Andreas Schönenberg präsentieren. Abends wird die Abdeckung gegen die Abkühlung über das Wasserbecken gezogen.

Neuenrade - Hektische Betriebsamkeit herrscht in diesen Tagen im Freibad Friedrichstal, denn die Saisoneröffnung ist für Samstag, 13. Mai geplant. Eine gute Woche noch haben die Mitarbeiter Zeit, um alles auf Vordermann zu bringen.

Derzeit erfahren die Sanitäranlagen und Umkleideräume eine Grundreinigung und auch das Außengelände wird auf Vordermann gebracht. Der Rasen wird hergerichtet, Wasser wurde eingelassen und der Beckenboden wird gerade per Saugroboter gereinigt, der Belag ist bereits ausgebessert worden. Und Schwimmmeister Andreas Schönenberg hat die Heizvorrichtungen angeworfen, um das Wasser auf badefähige Temperaturen zu bringen, was bei dem wettkampffähigen 50-Meter-Becken auch eine gute Woche dauert.

 Für das Aufheizen sorgen eine Absorberanlage auf dem Dach und eine Wärmepumpe im Freibadkeller. Übrigens wird an dem Samstag auch wieder das kostenfreie W-lan eingeschaltet – sicher zur Freude aller jugendlichen Smartphone-Besitzer. In das große Neuenrader Freibad, auch Anziehungspunkt für Badegäste der umliegenden Städte, hat die Verwaltung aktuell ordentlich investiert: Ein neuer Kassenautomat wurde für 18 000 Euro gekauft und – das ist die größte Investition – eine Beckenabdeckung. Die kostet inklusive Bodenarbeiten und Installation 75 000 Euro.

Und bei der Elektrolyseanlage wurden für 5000 Euro Zellen erneuert. Wie Kämmerer Gerhard Schumacher, zu dessen Ressort auch das Städtische Freibad zählt, erläuterte, werde durch die Abdeckung, eine dick gummierte Plane, wohl zwischen 20 und 30 Prozent Energie eingespart. Das Wasser kühle durch die Abdeckung, die Abends über das Becken gezogen werde, nicht so schnell aus, erklärte Schwimmmeister Schönenberg. Auch der Schmutzeintrag reduziere sich natürlich. An dem neuen Kassenautomat können ab nächste Woche Montag auch die Jahreskarten für Erwachsene und Jugendliche gezogen werden – die gab es vorher nur beim Personal zu kaufen.

Nur die Ermäßigungskarten für Schwerbehinderte müssen, weil hier ein Nachweis erforderlich ist, an den üblichen Stellen gekauft werden. Karten gibts auch an der Bürgerrezeption. In diesem Zusammenhang wies auch Mitarbeiterin Anja Kaufels, ebenfalls für Freibadangelegenheiten zuständig, darauf hin, dass zusätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten auch mittwochsnachmittags die Möglichkeit zum Kartenerwerb an der Bürgerrezeption im Rathaus bestehe. Übrigens sollte jeder gut auf seine Jahreskarte aufpassen, Ersatzkarten könnten nicht mehr ausgestellt werden. Ein wichtiger Freibadtermin steht übrigens auch schon fest: Die Pool-Party ist für den 1. Juli anberaumt.-Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare