Unter Corona-Bedingungen

Freibad Friedrichstal öffnet an Fronleichnam

Schwimmmeister Andreas Schönenberg erledigt im Freibad Friedrichstal die letzten Arbeiten, bevor das Bad am Donnerstag, 3. Juni, erstmals in diesem Jahr öffnet.
+
Schwimmmeister Andreas Schönenberg erledigt im Freibad Friedrichstal die letzten Arbeiten, bevor das Bad am Donnerstag, 3. Juni, erstmals in diesem Jahr öffnet.

Als eines der ersten Freibäder in der Region öffnet schon am Fronleichnamstag, 3. Juni, das Freibad Friedrichstal in Neuenrade.

Obwohl die Corona-Infektionszahlen im Märkischen Kreis zuletzt zwar deutlich zurückgegangen sind, ist der Badebetrieb allerdings nur mit Einschränkungen möglich. So wird das Bad zunächst für den reinen Sportbetrieb geöffnet. Zutritt bekommen nur vollständig Geimpfte, Genesene oder Getestete (negatives Testergebnis nicht älter als 48 Stunden).

Wie schon im vergangenen Corona-Sommer hat die Stadtverwaltung deshalb einen Hygieneplan und auch ein Betriebskonzept erstellt, welches dem Ordnungsamt und dem Gesundheitsamt des Märkischen Kreises vorgelegt wurde. Dieses Konzept sieht unter anderem einen Schichtbetrieb am Vormittag und Nachmittag vor. Nach jeder „Schicht“ werden Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt. Hier geht es insbesondere darum, die Kontaktflächen regelmäßig mit Flächendesinfektionsmitteln zu behandeln. „Das Konzept aus dem letzten Jahr hat sich bewährt“, teilte Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU) am Dienstag mit. Weil Hygiene- und Abstandsregelungen weiterhin zwingend einzuhalten sind, ist die Besucherkapazität zunächst auf 50 Personen begrenzt. Denn die Sieben-Tages-Inzidenz im Märkischen Kreis lag am Dienstag bei 50,9. Weitere Lockerungen sind jedoch erst bei einer stabilen Inzidenz (mindestens fünf Werktage) von unter 50 möglich. Dies könnte frühestens ab 10. Juni der Fall sein.

Eintrittspreise

Tageskarten für das Freibad Friedrichstal kosten für Erwachsene 3 Euro. Erwachsene mit Schwerbehindertenausweis zahlen 2 Euro, Kinder und Jugendliche 1,50 Euro. Auch Zehnerkarten für den Besuch des Freibades bietet die Stadt Neuenrade wieder an. Erwachsene zahlen 25 Euro (mit Schwerbehindertenausweis 17 Euro). Für Kinder und Jugendliche kostet die Zehnerkarte 12 Euro.

Stabile Inzidenz unter 50: Besucherkapazität steigt auf 300

Bei einer stabilen Inzidenz unter 50 erhöht sich die Besucherkapazität auf 300, denn dann darf auch die Liegewiese genutzt werden. „Hintergrund ist die Vorgabe beziehungsweise Empfehlung, dass je sieben Quadratmeter Liegefläche ein Badegast das Freibad nutzen darf. Bei einer Liegefläche von circa 4000 Quadratmeter ist diese Voraussetzung erfüllt“, so Wiesemann. Liegt die Sieben-Tages-Inzidenz konstant unter der 35er-Marke, entfällt der Nachweis eines Negativtests.

Öffnungszeiten

Dienstags bis sonntags und an Feiertagen ist das Freibad Friedrichstal jeweils von 9 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Montags öffnet das Bad erst um 10 Uhr (bis 12 Uhr) sowie ebenfalls von 14 bis 18 Uhr. Kassenschluss ist jeweils 45 Minuten vor der Schließung. Zusätzlich ist das Freibad Friedrichstal (ab dem 8. Juni) dienstags bis freitags für Frühschwimmer von 6.15 Uhr bis 8.30 Uhr geöffnet.

Auch das Vereinsschwimmen wird mit der Öffnung des Freibades wieder möglich – von montags bis freitags jeweils ab 18.30 Uhr. „Hierbei sind die Vereine für die Einhaltung der Hygiene-Vorschriften selbst verantwortlich“, so Wiesemann.

Diese Regeln gelten ab Donnerstag

Folgende Corona-Regeln gelten ab Donnerstag auf dem Freibad-Gelände:

  • Im Gebäude besteht grundsätzlich Maskenpflicht. Ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu Personen/Personengruppen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, muss eingehalten werden.
  • Im Eingangsbereich des Gebäudes ist ein Mitarbeiter der Stadt anwesend, der die Hygienemaßnahmen überwacht und berechtigt ist, die Badbesucher hierauf hinzuweisen.
  • Der Eingangsbereich (Kassenautomat vor der Drehkreuzanlage) darf nur von einer Person beziehungsweise einem Familienverband betreten werden. Hierzu werden vor der Eingangstür entsprechende Abstände markiert.
  • Vor dem weiteren Betreten des Bades sind die Hände zu desinfizieren. Hierzu steht ein Handdesinfektionsgerät bereit.
  • Kinder, die noch nicht in die Schule gehen, müssen für den Freibadbesuch keinen Negativtest vorweisen. Selbsttestungen vor Ort sind nicht möglich.
  • Die Duschräume sind geschlossen.
  • Es ist eine Einzelumkleidekabine im Flur geöffnet. Die Schränke sind nicht nutzbar.
  • Die Toilettenanlagen sind geöffnet.
  • Außerhalb des Gebäudes auf dem Gelände sind zwei Zelte für Damen und Her-ren aufgebaut, hier können sich je vier Personen getrennt umziehen.
  • Auch auf dem Freibadgelände und am und im Becken sind die Abstandsregelungen zu beachten.


„Wir bitten die Badbesucher dringend darum, die Hinweise und Anweisungen des Badpersonals zu befolgen. Nur wenn sich alle Badbesucher verantwortungsvoll und rücksichtsvoll verhalten, ist unter den Pandemie-Bedingungen ein sicherer Besuch des Freibades gewährleistet“, so Wiesemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare