Mehr Besucher erlaubt

Freibad Friedrichstal: Diese Corona-Lockerungen gelten ab Freitag

Der reine Schwimmbetrieb im Freibad Friedrichstal ist seit 3. Juni möglich. Ab Freitag öffnet nun unter anderem auch die Liegewiese.
+
Der reine Schwimmbetrieb im Freibad Friedrichstal ist seit 3. Juni möglich. Ab Freitag öffnet nun unter anderem auch die Liegewiese.

Die nächsten Corona-Lockerungen im Märkischen Kreis, die ab Freitag, 10. Juni, in Kraft treten, bedeuten auch deutliche Verbesserungen für die Besucher des Freibades Friedrichstal.

Die wohl wichtigste Änderung: Durften bisher auf das Freibadgelände gleichzeitig nur 50 Besucher, sind es ab sofort 300. Dies ist möglich, weil der Inzidenzwert im Märkischen Kreis seit mittlerweile mehr als fünf Tagen dauerhaft unter der wichtigen 50er-Grenze liegt und die Corona-Schutzverordnung in diesem Fall vorsieht, dass auch die Liegewiese genutzt werden darf und damit ab Freitag deutlich mehr Fläche zur Verfügung steht, auf der sich die Badbesucher verteilen dürfen.

Aber natürlich gelten auch dort die Kontaktbeschränkungen. Es dürfen also bis zu drei Hausstände ohne Personenbegrenzung beziehungsweise maximal zehn Personen zusammenliegen. Geimpfte und Genesene sowie Kinder bis zum Schuleintritt sind von dieser Regelung ausgenommen.

Sprunganlagen und Rutsche geöffnet

Laut Mitteilung der Stadt ist das Fußballspielen ebenfalls wieder erlaubt, auch das Volleyballfeld kann genutzt werden. Auch die Sprunganlage und die Rutsche können wieder genutzt werden. „Im Bereich der Sprunganlagen und der Rutsche wurden Markierungen am Boden aufgebracht, um auch hier die Abstandsregeln zu dokumentieren“, heißt es in der Mitteilung. Im Spielplatzbereich und am Kleinkinderbecken werden die Erziehungsberechtigten darum gebeten, für die Einhaltung der Abstandsregeln zu sorgen.

Zutritt zum Gelände erhalten weiterhin nur Geimpfte und Genesene sowie Personen mit einem Negativtest, der nicht älter als 48 Stunden ist. Noch nicht schulpflichtige Kinder sind von dieser Regelung ausgenommen. Auch die übrigen Regeln wie Maskenpflicht im Gebäude, gesperrte Duschen und die Einhaltung des Mindestabstandes, an die sich die Badbesucher seit der ersten Öffnung am Fronleichnamstag bereits gewöhnen konnten, gelten weiterhin. Auch am Schichtbetrieb mit einer Vormittags- und Nachmittagszeit hält die Stadt fest. Denn nach jeder Schicht werden im Freibad Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt. Hier werden insbesondere die Kontaktflächen regelmäßig behandelt.

Öffnungszeiten

Dienstags bis sonntags und an Feiertagen ist das Freibad Friedrichstal jeweils von 9 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Montags öffnet das Bad erst um 10 Uhr (bis 12 Uhr) sowie ebenfalls von 14 bis 18 Uhr. Kassenschluss ist jeweils 45 Minuten vor der Schließung. Zusätzlich ist das Neuenrader Freibad Friedrichstal (ab dem 8. Juni) dienstags bis freitags für Frühschwimmer von 6.15 Uhr bis 8.30 Uhr geöffnet.

Tageskarten für das Bad kosten 3 Euro (Kinder und Jugendliche 1,50 Euro, Schwerbehinderte 2 Euro). Auch Zehnerkarten werden angeboten: Erwachsene zahlen 25 Euro, Kinder und Jugendliche 12 Euro, Schwerbehinderte 17 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare