Franz-Josef Iwan nun offiziell im Ruhestand

+
Geht in den Ruhestand: Bezirksbeamter Iwan (2.v.r) ▪

NEUENRADE ▪ Die Nacht des 17. November 1986 wird Polizeihauptkommissar Franz-Josef Iwan für immer im Gedächtnis bleiben. Damals – erinnert sich der Neuenrader Bezirksbeamte – sei in der Hönnestadt ein sechsjähriges türkisches Mädchen erstochen worden. „Der Täter wurde nie gefasst“, sagt Iwan. Gestern wurde der Beamte – er feiert heute seinen 62-Geburtstag – aus dem aktiven Polizeidienst verabschiedet.

Wachleiter Wolfgang Sudhaus würdigte Iwan im Rahmen einer kleinen Feierstunde und ließ den Werdegang des scheidenden Kollegen Revue passieren. Iwan wurde 1950 in Neuenrade geboren. Nach der Schule absolvierte er eine Modelltischlerlehre in Werdohl, bevor er 1961 seinen Dienst bei der Bundeswehr begann. „Als Feldjäger hatte er enge Kontakte zur Polizei“ sagte Sudhaus.

1973 wechselte Iwan deshalb zu den Ordnungshütern. Erste Stationen waren Düsseldorf und Schwelm, bevor er 1976 nach Werdohl wechselte. Ab dem 1. August 1999 kümmerte sich Iwan dann um den Bezirksdienst in Neuenrade.

„Du warst ein gradliniger, hilfsbereiter Kollege mit einer angenehm ruhigen Arbeitsweise“, würdigte Sudhaus seinen scheidenden Kollegen und fügte hinzu: „Jetzt hast Du mehr Zeit für deine Hobbies“. Dazu gehören unter anderem das Schreinern von Schützenvögeln und der Bau von Weihnachtskrippen. Zur Unterstützung seiner Freizeitaktivitäten übergaben ihm die Kollegen aus der Werdohler Wache ein liebevoll verpacktes Geldgeschenk.

Sudhaus bedankte sich im Anschluss auch bei Iwans Gattin Christel, der er einen Blumenstrauß überreichte. „Ich bin sprachlos“, so Iwan selbst. Im Namen der Landesregierung und des Landrates verlas Johannes Stappert, leitender Polizeidirektor, die Entlassungsurkunde. Mario Schroer, stellvertretender Personalratsvorsitzender überbrachte die Glückwünsche der Kollegen.

„Der Kontakt zu den Menschen war das schönste am Polizeidienst“, sagte Iwan. Jeden Tag habe er etwas anderes erlebt. Vor allem der Kontakt zu den Grundschülern und den Kindergartenkindern im Rahmen der Verkehrserziehung sei ihm immer besonders wichtig gewesen, so der zweifache Familienvater.

Wer Iwans Nachfolger wird, stehe derzeit noch nicht fest, so Stappert. „Der Posten ist sehr begehrt“, gab der Polizeidirektor zu verstehen. Derzeit kümmere sich der Beamte Roland Peschta um die Sicherheit der Bürger Neuenrades.

Ute Heinze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare