Förderverein Burgschule: Christine Vizkrelety neue 2. Vorsitzende

Anette Brockhagen (mit Blume) gab das Amt der Zweiten Vorsitzenden an Christine Vizkelety (rechts, in der Mitte die Vorsitzende Jana Rickert) ab. - Foto: Jentzsch

NEUENRADE - Gute Ideen will der Förderverein der Neuenrader Burgschule beibehalten. 2012 spendierte der Verein den Schulanfängern erstmals T-Shirts mit einem Burgschul-Logo. „Die werden viel getragen“, hieß es am Mittwochabend bei der Jahreshauptversammlung aus der Runde. Grund genug, auch 2013 T-Shirts zu stiften.

Damit sind die Projekte aber noch lange nicht abgeschlossen. Weil es die Finanzsituation des Vereins erlaubt, können auch weitere Aktionen durchgerechnet und realisiert werden.

Intelligente Investitionen wünscht sich der Kassierer Werner Voß, der am Mittwoch die aktuellen Zahlen präsentierte und einen entsprechenden Spielraum einräumte.

142 Mitglieder sind aktuell unter dem Dach des Fördervereins organisiert und dürfen mit einer Ausnahme einem bewährten Vorstand vertrauen. Anette Brockhagen gab das Amt der 2. Vorsitzenden an Christine Vizkelety ab. Alle übrigen Vorstandsmitglieder sagten für eine weitere Amtszeit zu.

Weil im zurückliegenden Geschäftsjahr aus unterschiedlichen Gründen keine Einkünfte während der beiden Elternsprechtage generiert werden konnten, wie die Vorsitzende Jana Rickert erklärte, soll die Idee eines Flohmarktes im Hinterkopf behalten werden. Den im Lehrerzimmer hängenden „Wunschzettel“ nahm Rickert ebenfalls an sich – als Inspirationsquelle für weitere Projekte.

Der Förderverein sei enorm wichtig für die Schule. Das betonte Schulleiter Awerd Riemenschneider, der versprach, dem Verein in Kürze beizutreten. Vielen sei nicht bewusst, was der Verein alles leiste. Ohne ihn wären viele Projekte nicht realisierbar. Deshalb sei es wichtig, weitere Mitglieder für den Verein zu gewinnen, ergänzte Voß. Nicht nur die Eltern, auch die Großeltern und Verwandten möchte er für den Verein begeistern.

Die Kinder sind das größte Kapital einer modernen Gesellschaft. Das wurde am Mittwochabend einmal mehr deutlich.

- Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare