„Fliegender Teppich“ und „Wattwürmer“

+
Gertrüdchen-Organisatorin Sabine Rogoli informierte über den aktuellen Stand. ▪

NEUENRADE ▪ Sabine Rogoli informierte am Dienstagabend im Hotel-Restaurant Kaisergarten die Mitglieder des Gertrüdchen-Komitees über den aktuellen Stand der Vorbereitungen des Neuenrader Traditionsfestes. Der Pferdemarkt geht mittlerweile in sein 656. Jahr – gefeiert wird von Freitag, 18. März, bis Sonntag, 21. März.

Besucher erwartet neben Altbewährtem aber auch wieder jede Menge Neues. „Wir haben sehr viele neue Händler mit dabei, die noch nie hier waren“, berichtete Sabine Rogoli. 52 Zusagen kann die Marktorganisatorin vorweisen – im vergangenen Jahr waren es vergleichsweise nur 44. Der Krammarkt wird diesmal allerdings nur am Samstag und Sonntag zum Bummeln einladen. „Viele Händler können am Freitag noch nicht“, begründete Sabine Rogoli die Entscheidung, den Krammarkt in diesem Jahr am Freitag ausfallen zu lassen. Die Händler konzentrieren sich hauptsächlich auf den Samstag und Sonntag, weiß sie.

Zwar wird das imposante Riesenrad aus dem vergangenen Gertrüdchen-Jahr nicht mehr mit dabei sein, doch die Marktorganisatorin hat für einen ebenso beeindruckenden Ersatz gesorgt. Besucher können sich von einem „Fliegenden Teppich“ in die Höhe tragen lassen. Ebenfalls neu auf dem Platz zwischen Rathaus und Villa am Wall soll ein Flugsimulator vor allem das Interesse der jüngeren Gertrüdchen-Besucher auf sich ziehen.

Auch kulinarisch gibt es Neues zu entdecken. Unter anderem kann ein Baumkuchen verkostet werden und an einem Erdbeerstand wird die süße Frucht in sämtlichen Variationen angeboten. Wer es lieber deftiger mag, kann sich stattdessen „Wattwürmer“ (Mettwurst) schmecken lassen. Ebenfalls neu in den Reihen der Standbetreiber sind Händler mit Schnitzereien und Wandschmuck, Brandmalerei oder orientalischen Besonderheiten.

Im Bereich der Villa sollen neben der Pferdemanege ein Stand aus der Neuenrader Partnerstadt Dinxperlo mit holländischen Waren sowie Bratwurst und Getränke von der Fußball-Abteilung des TuS Neuenrade das Gertrüdchen-Angebot abrunden. Für Kurzweil sorgt zudem „Das verrückte Puppentheater“, das kostenlos zu seinen Vorstellungen einlädt.

Neben Jugendschutzkontrollen, die von Polizei, Verwaltung und Jugendamt durchgeführt werden, sind auch wieder die so genannten Alkomat-Mädels „auf Streife“ unterwegs. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare