Fleißige Blutspender geehrt

Vorbildlich: Sie spenden zum Teil seit Jahrzehnten regelmäßig ihr Blut. Jetzt wurden sie für ihre Spendenbereitschaft vom DRK ausgezeichnet. Foto: Michels

Neuenrade - Blutspende hilft Leben retten. Deshalb ehrt das DRK jene Menschen, die regelmäßig ein wenig Blut zur Verfügung stellen. Am Montagabend wurden einige Blutspender und Blutspenderinnen in der Begegnungsstätte des DRK in Neuenrade dafür ausgezeichnet.

Wer 50 Mal gespendet hat bekommt dafür eine Urkunde, eine Anstecknadel mit Rubinen und Brillanten besetzt und kleine Präsente. Ab der 100. Spende gibt es immerhin einen Frühstückskorb und dafür muss man schon über einen Zeitraum von 25 Jahren quartalsweise spenden. Renate Kösters, Blutspendenbeauftragte des örtlichen DRK und Maria Brockhagen, Leiterin der Begegnungsstätte, durften je einen Frühstückskorb an Norbert Bergmann für 125-maliges Blutspenden und an Margarete Tönnesmann für ihre 100. Spende überreichen. Darüber hinaus bekamen Alfons Fröndt, Waltraud Fuderholz (je 75 Spenden); Michael Lienenkämper, Ludger Stracke, Martin Heyn und Monika Frank erhielten ebenfalls Urkunde und Anstecknadel für je 50 Blutspenden.

Im Rahmen der jüngsten Blutspendeaktion und im vorgriff auf weitere Spendetermine weist der Hagener Blutspendedienst, der auch für die heimische Region zuständig ist, darauf hin, dass die Grippe-Schutzimpfung kein Hinderungsgrund – bei normalem Verlauf – für eine Blutspende sei.

„Bereits am Tag nach der Impfung kann wieder Blut gespendet werden, wenn keine auffälligen Impfreaktionen beobachtet wurden, da kein Lebend-Impfstoff verwendet wird, sondern gereinigte Influenza-Virus-Antigene“, schreiben die Hagener in einer Pressemitteilung.

Grundsätzlich gelte daher: Spendewillige, die an einer Grippe (mit Fieber) erkrankt seien, dürfen frühestens nach vier Wochen nach Ausheilung wieder Blut spenden. „Bei grippalen Infekten (Erkältungskrankheiten) ist eine Blutspende frühestens eine Woche nach Abklingen der Symptome möglich“. Nach Angaben von Ärzten und Gesundheitsbehörden seien die Monate Oktober und November die besten Monate für eine Grippeschutzimpfung. Bis der Impfschutz richtig aufgebaut sei, würde es allerdiongs etwa 14 Tage dauern.

Wer Interesse hat, Blut zu spenden oder weitere Fragen zu dem Thema hat, kann sich beim DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center über eine kostenlose Telefonnummer, 0800 / 11 949 11 informieren. Montags bis freitags, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr werden alle Fragen beantwortet. Auch im Internet gibt es Informationen unter unter www.blutspendedienst-west.de.

Die nächsten Blutspendetermine auf Neuenrader Stadtgebiet sind in Neuenrade, inder DRK Begegnungsstätte, am Dienstag, 5. November, von 16 bis 20 Uhr und am Mittwoch, 6. November, von 9 bis 20 Uhr. Ein weiterer Blutspendetermin ist in Affeln, am Montag, 11. November, von 16 bis 20 Uhr im Pfarrheim St. Lambertus. - pr/am

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare