Firma Levermann feiert 125. Geburtstag

+
Die Levermanns. ▪

NEUENRADE ▪ Das schaffen nicht viele: 125 Jahre besteht nun schon die Firma B. Levermann GmbH & Co. KG. Bei dem Traditionsunternehmen dreht sich alles um Metall. Am Samstag wurde das Jubiläum in der Schmiede ordentlich gefeiert.

1887 nahm in Blintrop alles seinen Anfang, als der ehemalige Wandergeselle Josef Levermann eine Huf- und Wagenschmiede eröffnete. Sein Sohn Clemens übernahm 1930 das Familienunternehmen. Ihm wird auch heute noch nachgesagt, dass er ein Genie in seinem Handwerk gewesen war, wie Bürgermeister Klaus Peter Sasse in seiner Rede betonte. Ob der Bau von einer Dampfmaschine, einem Motorrad oder einer Gartenfräse – ihm ging alles leicht von der Hand. Doch sein größtes Meisterstück war der erste gummibereifte Ackerwagen im Märkischen Kreis. Darauf spezialisierte sich das Unternehmen und produzierte unzählige solcher Ackerwagen. Die Firma wuchs über die Jahre immer weiter. 1966 übernahm schließlich der jüngste Sohn von Clemens Levermann, Bernhard Levermann, das Unternehmen seines Vaters. Mit ihm veränderte sich auch die Firma und es wurden neue Schwerpunkte im Bereich der Bauschlosserei und den Bau von Industrieanlagen gesetzt. Seit 1999 führt Bernd Levermann in 4. Generation zusammen mit seinem Vater den Betrieb. Aktuell werden in dem Betrieb neben Türen, Überdachungen, Wintergärten und noch mehr produziert – auch im künstlerischen Bereich. Wer an Skulpturen aus Metall interessiert ist, der ist dort an der richtigen Stelle.

„So ein langes Bestehen eines Betriebes funktioniert nur mit Fleiß, Mut und einer ordentlichen Portion Können“, betonte Helmut Hagemann als Laudator von der Handwerkskammer Arnsberg. Auch Bürgermeister Klaus Peter Sasse erklärte mit Nachdruck, dass nur mit einem ständigen Blick in die Zukunft, wie es der Betrieb habe, ein Weiterbestehen möglich sei.

Bei reichlich Speis und Trank, guter Musik durch zwei Bands, ließen es sich die Gäste gut gehen. Des Weiteren konnte die Besucher eine Ausstellung in Augenschein nehmen, bei der die Geschichte des Familienunternehmens dokumentiert wurde. „Alles Gute für die nächsten 125 Jahre“, wünschte Helmut Hagemann der Familie Levermann und ihrer Firma.

Übrigens: Bis heute hält die Familie den allerersten Amboss in Ehren. ▪ Romina Mester

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare