Einheimische und Zugewanderte

Film-Projekt für junge Talente aus Neuenrade und Umgebung

+
Alle Projektpartner freuen sich mit den beiden Projektleitern Simone Simon-Bömer (4. von links) und Maik Wiesegart (4. von rechts) auf den Talentcampus.

Neuenrade - Wer bin ich? Wo komme ich her? Wie können wir hier zusammenleben? Diese Fragen können junge Menschen in einem Film-Projekt für Einheimische und Zugewanderte verarbeiten.

Die filmisch-kreative Spurensuche für junge Menschen ab 18 Jahren steht unter dem Motto „Das bin ICH! – My way, my life“. Eingeladen sind junge Menschen, die in Neuenrade und der Umgebung leben. Menschen mit Migrationshintergrund, Flüchtlinge und Einheimische sind gleichermaßen eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Projekt findet in der ersten Woche der Herbstferien statt. Von Montag, 23. Oktober, bis Freitag, 27. Oktober arbeiten die Teilnehmer an ihrem Projekt. Am letzten Tag findet eine Abschlusspräsentation statt, zu der alle Interessierten eingeladen sind.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede sollen dabei eine Rolle spielen. Gemeinsam sollen Lieblingsorte, Kuriositäten und Merkmale der eigenen Heimat erforscht werden. Chancen für das Zusammenleben werden die jungen Menschen außerdem herausarbeiten.

Die Teilnehmer haben alle Möglichkeiten

Ob das Ergebnis eine Dokumentation, ein Theaterstück, etwas Pantomimisches oder etwas ganz anderes wird, steht noch nicht fest. „Die Teilnehmer haben alle Möglichkeiten“, erklärt Barbara Funke, Leiterin der Volkshochschule Lennetal.

Deshalb solle auch keine typische Unterrichtssituation entstehen, sondern eine offene Atmosphäre. Dafür steht das Konzept Talentcampus.

Fest steht nur, dass das Ergebnis in Form von einem oder mehreren Filmen präsentiert werden soll. Dafür haben die Projektpartner zwei kompetente Dozenten engagiert: Maik Wiesegart ist freiberuflicher Medienproduzent und Marketing-Berater und wird während der Projektzeit für die Filmentwicklung und -erarbeitung zuständig sein.

Den künstlerischen Bereich wird Simone Simon-Bömer betreuen. Sie arbeitet als freiberufliche Dozentin und kennt sich besonders mit Deutsch, Theater sowie Film- und Fernsehwissenschaften aus. „Es ist auch für uns ein Abenteuer“, erklärt Maik Wiesegart. „Wir wissen ja genauso wenig wie die Teilnehmer, was uns erwartet.“

Als Kooperationspartner sind Stadtbücherei und Zelius, Volkshochschule Lennetal und Forum Neuenrade beteiligt. Unterstützt werden sie vom regionalen Bildungsnetzwerk im Märkischen Kreis. Kathrin Volkmer, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte, hat im Rahmen eines ersten Treffens schon den offiziellen Förderbescheid übergeben.

Viele junge Talente in Neuenrade

„Ich bin mir sicher, dass es in Neuenrade viele junge Talente gibt“, sagt Wolfgang Schulte vom Forum Neuenrade, „sowohl unter den Einheimischen als auch unter denen, die neu zugewandert sind.“

Das Projekt beginnt am Montag, 23. Oktober, und endet am Freitag, 27. Oktober. Jeweils von 10.30 bis 16 Uhr sollen die jungen Menschen daran arbeiten, die Abschlusspräsentation findet im Anschluss daran am Freitag statt. Für die Verpflegung sorgen die Organisatoren.

Ort des Geschehens ist an allen Tagen die Stadtbücherei und Zelius, Niederheide 5. Anmeldungen für den kostenlosen Talentcampus sind dort sowie bei der Volkshochschule Lennetal in Werdohl möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare