Einsatz am ersten Weihnachtsfeiertag

Frau überschlägt sich mit ihrem Auto

Am ersten Weihnachtstag hatte sich eine Autofahrerin mit ihrem Kleinwagen auf der B229 zwischen Neuenrade und Werdohl überschlagen.
+
Am ersten Weihnachtstag hatte sich eine Autofahrerin mit ihrem Kleinwagen auf der B229 wischen Neuenrade und Werdohl überschlagen.

Am ersten Weihnachtstag wurde der Löschzug Stadtmitte der Neuenrader Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf der Werdohler Straße (B229) gerufen.

Neuenrade - Gegen 10.48 Uhr war zwischen Neuenrade und Werdohl eine PKW-Fahrerin mit ihrem Kleinwagen in einer Kurve ins Schleudern geraten und hatte sich überschlagen. Bei dem Unfall verletzte sie sich, konnte sich aber selbst aus dem Auto befreien.

Während der Rettungsdienst die Fahrerin versorgte, sicherte der Löschzug die Einsatzstelle und streute ausgelaufene Betriebsmittel ab. Anschließend wurde die Fahrbahn noch von Fahrzeugteilen und Scherben befreit. Nach rund 30 Minuten war der Einsatz beendet. Die B229 blieb für die gesamte Dauer des Einsatzes gesperrt.

Vor Ort waren 17 Kräfte und 4 Fahrzeuge der Feuerwehr, ein Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare